Wir schreiben München – schreibt mit!

Fragt den Karriere-Coach!

Studium fertig – und jetzt? Teil 2: Sich Selbstständig Machen

Wege nach dem Studium gibt es so einige. Welchen ihr gehen wollt, ist ganz euch überlassen und richtet sich nach euren Interessen, eurer Lebensart und euren Zukunftsplänen. In unserer Folge aus dem August hat Karriere-Coach Petra Carlile die Festanstellung näher betrachtet. Heute folgt eine weitere Möglichkeit:

Folge 34:

„Habe ich das Zeug dazu mich selbständig zu machen? Was muss ich für diesen großen Schritt beachten?“

Unser unikater Karriere-Coach beantwortet eure Fragen!

Unser unikater Karriere-Coach beantwortet eure Fragen!

Für die Selbständigkeit ist es wichtig risikobereit zu sein und sich ausreichend darauf vorzubereiten. Seid ihr vom Typ her eher sicherheitsliebend, ist die Selbständigkeit nicht der beste Weg. Logischerweise kommt es auch auf den Beruf an sich an, den ihr ausüben möchtet. Journalisten etwa arbeiten oftmals als Freiberufler. Und wer sich schon während des Studiums mit innovativen Erfindungen beschäftigt hat und diese auf den Markt bringen möchte, wird das besser unter eigenem Namen mit eigener Firma bewerkstelligt bekommen als fest angestellt.

Gut vorbereitet ist halb gewonnen

„Ich mache mich selbständig“ sagt sich sehr leicht. Dahinter steckt jedoch viel, was beachtet werden will.

  • Am Anfang steht eure Vision oder Idee, die es Wert ist umgesetzt zu werden
  • Ihr benötigt einen Businessplan (dieser beinhaltet etwa Ort, Finanzierung, Interessen, Kunden, kurz- und langfristige Ziele, Planung der Umsätze)
  • Es lohnt sich, im Vorfeld Existenzgründerseminare zu besuchen!
  • Clever ist, wer bereits vorher Businesskontakte aufbaut und nicht erst nach der Gewerbeanmeldung damit beginnt
  • Mit einem finanziellen Puffer lässt sich eine mögliche langsame Anlaufphase überwinden
  • Seid euch bewusst: Wer selbständig ist, kümmert sich selbst und ständig um sein Business.

Folgende Fragen solltet ihr euch ebenfalls stellen:

  • Versiert in Kundenakquise?
  • Klar darüber, wie perfekte Buchführung umzusetzen ist?
  • Einen wirklich guten Steuerberater an der Hand?
  • Schon eine Vorstellung, ob Versicherungen nötig sind und welche?
  • Mal alle regelmäßigen, nicht umsatzabhängigen Ausgaben aufgelistet?
  • Bewusst, dass das Finanzamt ab einem bestimmten Zeitpunkt regelmäßig Umsatzsteuer- und Einkommensteuervorauszahlung möchte?
  • Wollt ihr Freiberufler sein und allein agieren oder euch mit anderen für eure Idee zusammenschließen und wenn ja, mit wem ist das am besten umzusetzen?
  • Und? Noch genug übrig, um selbst irgendwo sein müdes Haupt zu betten und sich regelmäßig gesunde Nahrung zuzuführen?
Unser unikater Karrierecoach: Petra Carlile, (c) Angelika Güc, semikolon

Unser unikater Karriere-Coach: Petra Carlile (c) Angelika Güc, semikolon

Nicht gleich hinschmeißen!

Was oft fehlt ist die berufliche Erfahrung, die unmittelbar  nach einem Studium nicht in dem Maße vorhanden ist wie bei jenen, die bereits zehn Jahre im Berufsleben stecken – egal ob als Freiberufler oder im Angestelltenverhältnis. Auch ein finanzieller Puffer lässt sich während eures Studiums schwierig aufbauen. Erfahrungen am Markt, die man sich als funkelnagelneuer Einsteiger holt, können glücklich und erfolgreich sein, doch ebenso kann man sich eine blutige Nase dabei holen. Ohne schwarz zu malen: seid darauf gefasst, dass am Anfang nicht alles reibungslos und nach euren Vorstellungen verläuft. Gut, wer sich nicht irre machen lässt, aus Erfahrungen sofort lernt, flexibel auf Situationen reagiert und einen langen Atem behält.

Unterstützung naht …

Erkundigt euch doch nach finanziellen Fördermöglichkeiten für Existenzgründer nach dem Uniabschluss. Es gibt viele Subventions- und Förderprogramme auf Länder- und Bundesebene, EXIST ist eins davon. Auch wenn viele „Alte“ eure verrückt-innovativen, wundervollen und bahnbrechenden Ideen vielleicht nicht verstehen – nutzt deren Erfahrungen als Unternehmensführer. Sie können euch durch vor mancher Falle bewahren, in die ihr gar nicht erst tappen müsst. Die IHK zum Beispiel verfügt über ein Verzeichnis von Seniorberatern für Existenzgründer. Das sind oftmals Unternehmer im Ruhestand, die noch etwas Sinnvolles tun möchten. Jene könnt ihr auch interviewen, was ihre besten Erfolge und ihre schlimmsten Tiefschläge waren.

Kontakte, Kontakte, Kontakte

Wie in jeder Lebenslage gilt auch und ganz besonders in der Selbständigkeit, je mehr ihr vernetzt seid, desto schneller findet ihr einen Einstieg oder habt rasch Leute an der Hand, die euch unterstützen können, wenn es gerade Not tut.

Ich drücke euch die Daumen für eure Vorhaben und freue mich, das ein oder andere eurer Start-ups zu entdecken! Ich freue mich schon auf eure nächsten Fragen.

Eure Petra Carlile

Schickt uns eure Fragen! Mail an: karrierefragen@unikatmag.de

Unikate Unterstützung: Der Karrierecoach beantwortet eure Fragen!

Unikate Unterstützung: Der Karrierecoach beantwortet eure Fragen!

Mehr unikate Hilfe und Tipps und Tricks für deinen absoluten Traumjob findest du auch in den letzten fünf Folgen des Karriere-Coaches:

Folge 29 „Hobbys im Lebenslauf“

Folge 30 „Neugierde wecken im Lebenslauf“

Folge 31 „Welches Stipendium?“

Folge 32 „Geht nicht, gibt’s nicht!“

Folge 33 „Studium fertig – und jetzt? Teil 1: Das Angestelltenverhältnis“