Wir schreiben München – schreibt mit!

Confettistunden mit Julia Engelmann

Lass uns mal ne Nacht drüber tanzen, München!

„30 Jahre Tollwood – Miteinander“ lautete das Jubileumsmotto des beliebtesten Sommerfestivals Münchens. Miteinander lachten, tanzten, weinten und reimten auch die Festivalbesucher bei Julia Engelmann. Die Wortvirtuosin aus Bremen sang und reimte sich von der Bühne direkt in die Herzen ihrer Fans. Unsere Redakteurin erzählt euch vom Confettirausch, den es ab heute auf DVD zu erleben gibt.

© Nadine Noppinger

Wir hör’n sie, die stillen Poeten überall!

Hinter jedem Gedicht und jedem Lied steckt eine Entwicklung. Manchmal ist/wird sie traurig, oftmals lustig und auch nicht selten tiefgründig – vor allem ist sie eines: Voller Gefühle – Julias Gefühle, die sie mit uns teilt, denn:

Lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erählen.

Wie in einer Geschichte begann der Abend mit einem bunten Anfgang. In ihrem ersten Lied Grüner wird’s nicht singt sie vom Startschuss ins Glück. Dem Start, der impliziert, dass es nur nach vorn und nie zurück geht. Gemeinsam mit ihrer Band malte sie dem Publikum ein Bild von dem altbekannten Motto „Gemeinsam schaffen wir alles“. Wem dieser Auftakt noch nicht gereicht hat, der konnte sich spätestens bei der ersten Confetti-Dusche etwas wünschen. Julia Engelmann selbst ist davon überzeugt, dass Confetti Wünsche erfüllen können, genauso wie Sternschnuppen, nur müsse man nicht darauf warten.

© Nadine Noppinger

Im Ablauf einer jeden guten Erzählung darf ein Rückblick in die Vergangenheit nicht fehlen. Mit dem Gedicht über stille Poeten erzählt sie von ihrem jungem Ich, das gehört werden will. Mittlerweile haben tausende Fans ein Ohr für sie und teilen ihre Ansichten, speziell wenns um eine verlorene Liebe geht. Mit einer Reise in die Vergangenheit, wo die Wunden noch tief lagen, beginnt der Song Abschiedsparty ohne dich. In diesem Blickwinkel eines Schlussbriefes steckt so viel Selbstvertrauen und Mut – genau das was man nach einer Trennung so braucht. Von vielen Dingen muss man sich trennen, da hilft auch manchmal eine Bestandsaufnahme um den Überblick zu behalten, aber von seinen Eltern muss man sich nie trennen, und das will Julia auch nie, denn …

Ihr seid mein Ursprung, mein Vertrauen, meine Insel und mein Schatz.
Mein Mund formt euer Lachen, mein Herz schlägt euren Takt.

© Nadine Noppinger

Poesie, die jeden bewegt. Aber vor allem will Julia Engelmann einen Beitrag zu einer glücklicheren Welt leisten und das schafft sie auch, indem sie uns auffordert zu tanzen und dabei zu rufen „Ich bin glücklich!“. Also nicht nur mit Herzschmerz dringt sie in das Bewusstsein der Fans, sondern auch mit Lebensfreude und Energie. Kein Wunder bei diesem mitreißenden Trommelwirbel und ihrer musikalischen Unterstützung durch ihre Bandmitglieder. Aber vor allem verzaubert sie das Publikum mit ihrer authentischen Freude auf der Bühne. Viele male bedankt sie sich bei ihren Fans und lässt sie spüren, wie wichtig sie für ihren Erfolg sind.

Mit dieser ehrlichen Danksagung versetzt Julia Engelmann uns in das Jetzt, dem Ende der Geschichte.

 

Nadine Noppinger