Wir schreiben München – schreibt mit!

Fragt den Karriere-Coach!

Geht nicht, gibt’s nicht!

Zulassungsbeschränkungen, Motivationsschreiben, Werkstudentenverträge, Bewerbungsgespräche – als Student hat man es heutzutage nicht leicht. Wenn auch ihr schon fast den Durchblick im hart umkämpften Bewerbungs-Urwald verloren habt, kommt hier die Rettung. Karriere-Coach Petra Carlile verrät jeden Monat unikate Tipps und Tricks in Sachen Bewerbung.

Folge 32:

„Ich möchte gerne die Arbeit eines/einer Psychotherapeut/in kennelernen – aber das geht doch sowieso nicht!“

Unser unikater Karriere-Coach beantwortet eure Fragen!

Unser unikater Karriere-Coach beantwortet eure Fragen!

Wie Glaubenssätze und Hörensagen uns von unserem Träumen abhalten

Die Studentin Laura saß bei mir im Coaching. Das Studienfach Wirtschaftspsychologie liegt ihr sehr und das Interesse für psychotherapeutische Arbeit ist geweckt. Gerne möchte sie die Arbeit eines / einer Psychotherapeuten/in kennen näher kennenlernen. „Dann nimm Dir Zeit und hospitiere. Komm mit praktizierenden Psychotherapeuten ins Gespräch“, ermunterte ich sie. „Aber das geht doch nicht! Kein Psychologe lässt jemand Fremden an einer vertraulichen Sitzung teilnehmen!“, entgegnet Laura.

Wer sagt das?

Erstaunt frage ich Laura, wie sie darauf kommt – und ob sie schon alle niedergelassenen Psychotherapeuten Bayerns angesprochen hat. „Na, alle sagen das“ entgegnet sie. Ich bohre nach. „Meine Mutter. Sie meint auch, keiner lässt sich in die Karten gucken, wenn ich bald eine mögliche Konkurrentin sein werde.“ Resigniert lässt Laura die Schultern hängen.

So gehen Träume baden

So kann man mit Hörensagen seine Träume begraben. Obwohl es nicht zutrifft. Ich merke, dass ich mit Laura erst einmal ihre Glaubenssätze anschauen muss, bevor wir weiter über Psychotherapie sprechen. Zunächst zeige ich ihr auf, dass derzeit die Wartezeit für eine Psychotherapie mehrere Monate beträgt. Es gibt definitiv zu wenig Therapeuten. „Stimmt“, meint Laura. Dass sich Therapeuten gegenseitig die Patienten abgraben, ist also unwahrscheinlich und das Argument Konkurrenz ist vom Tisch.

Unser unikater Karrierecoach: Petra Carlile, (c) Angelika Güc, semikolon

Unser unikater Karriere-Coach: Petra Carlile (c) Angelika Güc, semikolon

Erst wenn wir einen Weg selbst gehen, merken wir, ob es geht oder nicht

Verständlich ist, dass Lauras Mutter sie vor Enttäuschungen bewahren möchte. Doch aus Angst vor Enttäuschung oder vor Versagen wagen wir lieber nichts und bleiben im Schneckenhaus. Ein sicherer Ort. Jedoch ohne eine Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und über sich hinaus zu wachsen. Laura beginnt eine Liste von Psychotherapeuten in ihrer  Nähe zu erstellen, Sie wird diese demnächst anrufen und nach der Möglichkeit einer Hospitation fragen. Und immer wieder bohre ich nach: „Welche Möglichkeiten gibt es noch? Wo kannst Du noch hospitieren außer bei niedergelassenen Therapeuten?“ – Ihr geht ein Licht auf und sie notiert sich den Stichpunkt „Psychiatrische Kliniken“ auf ihrer Liste.

Geht nicht, gibt es nicht

Damit wir uns nicht selbst ausbremsen und unsere Ideen begraben, bevor wir sie umgesetzt haben, empfehle ich:

  • Das Gespräch darüber mit einer Person, die sich dem Thema gegenüber neutral verhält
  • Mögliche Wege der Umsetzung erarbeiten. Mögen sie noch so unrealistisch klingen
  • Statt: „Das geht doch eh nicht“, besser: „Was stattdessen?“ / „Wen kann ich fragen?“ / „Wen kenne ich, der jemanden kennt?“

Laura hat übrigens eine Psychotherapeutin gefunden, die sich Zeit nahm, über ihren Beruf zu sprechen. Über die Zeiten, in denen er Spaß macht. Auch über Dinge, die keinen Spaß machen. Außerdem hat diese Psychotherapeutin Kontakte zu einem Klinikum, in welchem Laura ein Praktikum absolvieren wird und dabei hospitieren darf.

Ich schließe meine heutige Kolumne ab mit einem meiner Lieblingszitate. Es stammt vom Filmemacher Walt Disney: „If you can dream it, you can do it.“

Alles Gute beim Verwirklichen Eurer Träume! Ich freue mich schon auf eure nächsten Fragen.

Eure Petra Carlile

Schickt uns eure Fragen! Mail an: karrierefragen@unikatmag.de

Unikate Unterstützung: Der Karrierecoach beantwortet eure Fragen!

Unikate Unterstützung: Der Karrierecoach beantwortet eure Fragen!

Mehr unikate Hilfe und Tipps und Tricks für deinen absoluten Traumjob findest du auch in den letzten fünf Folgen des Karriere-Coaches:

Folge 27 „Zufrieden mit dem Jahresrückblick?“

Folge 28 „Lücke Lebenslauf“

Folge 29 „Hobbys im Lebenslauf“

Folge 30 „Neugierde wecken im Lebenslauf“

Folge 31 „Welches Stipendium?“