Wir schreiben München – schreibt mit!

Und täglich grüßt…der Obststandl Didi!

10 Dinge, die du nur kennst, wenn du an der LMU studierst

Du studierst auch irgendwas an der LMU? Wir haben hier 10 Dinge zusammengestellt, die dir garantiert bekannt vorkommen, egal ob deine Studienzeit an der LMU schon ein paar Jahre zurückliegt, oder du einen Immatrikulationshintergrund hast. 

1.) Wenn in der Bib im Historicum mehr Mediziner als Historiker sitzen. Das klingt harmlos, entwickelt sich aber besonders regelmäßig zur Prüfungszeit zu einem krassen Battle um die besten Lernplätze.

2.) Wenn man die Matrikelnummer auf dem Studentenausweis mit dem CD-Schreiber nachfahren muss. Jedes Semester das gleiche Spiel, die Dinger halten einfach nichts aus. Auch nicht im Jahr 2017.

3.) Wenn man von anderen Unis hört, die eine Karte für alles haben. Und dann wird man in der Bahn kontrolliert und muss erstmal 2 Papierwische plus den Ausweis rauskramen…

4.) Und täglich grüßt der Obstandl Didi. Jeder kennt ihn, fast alle lieben ihn: Obstandl Didi ist immer da an seinem Obstand bei der Ubahn und immer grinst er, denn: ‚S lebn is a freid!

5.) Wenn die Ubahnhaltestelle am Anfang von jedem Semester zur Menschenansammlung wird. Wo kommen diese ganzen Leute auf einmal her?! Das Gute: nach zwei Wochen legt sich alles auf wundersame Art und Weise wieder und man kann durchatmen.

6.) Die Raumsuche. Du denkst nach fünf Semestern LMU, findest du jeden Raum. Falsch gedacht, es gibt immer Überraschungen. Die LMU gleicht Hogwarts, nur ohne diese Treppen, die sich bewegen. Wäre ja noch schlimmer.

7.) Flyer. An der Ubahn. Jeden Morgen. Du kommst nicht an Ihnen vorbei. Immer, wenn du von der Ubahn die Treppen hochgehst, warten links und rechts von dir zwei hippe Personen, die die für eine noch viel hippere Party einen ziemlich fancy aussehenden Flyer in die Hand drücken wollen.

8.) Diese provisorische Ampel in der Schellingstraße. Wer kennt sie nicht? Seitdem das Gebäude an der Ludwigstraße/Ecke Schellingstraße eine Baustelle ist, haben wir diese verdammt langsam umschaltende Ersatzampel, um von einer Straßenseite auf die andere zu kommen. Die Ampel wird nicht ernst genommen,  weil sie Lichtjahre braucht, um grün zu werden.

9.) Ewige Schlangen vor den Damentoiletten. Wenn man als Mädchen auf die Toilette muss, sollte man das niemals zwischen den Vorlesungen machen, denn es bilden sich monströse Schlangen. Wer’s entspannter mag, geht einfach während der Vorlesung oder der Seminare. Alte LMU-Hasen wissen Bescheid.

10.) Den Stabi-Laufsteg. Wer schon länger dabei ist, weiß: in der Stabi geht es nicht an erster Stelle ums Lernen, sondern ums Sehen und Gesehenwerden. Idealerweise gibt es dafür im Lesesaal auch einen geraden Gang der mitten durch die Reihen der Lernenden geht. Damit man auch jeden gut im Blick hat. Wer keinen Bock auf das schickimicki Theater in der Stabi hat, lernt am besten woanders.

 

4 Kommentare

  1. Ein Lichtjahr ist ein Maß der Distanz, nicht der Zeit.
    Ich hoffe innig, dass der Autor nicht selber studiert.

    Kommentar absenden
  2. Ich hoffe Sie klugscheißen nicht auch so unnötig während der Vorlesung, sie gebildeter Mensch

    Kommentar absenden
    • Das ist nicht klugscheissen… er hat nur auf was ziemlich witziges hingewiesen ;)

      Kommentar absenden
  3. Ohje noch einer von denen, es werden immer mehr

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.