Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Er fragt Sie – Emanzipation

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Wer meldet sich zuerst?“

Lieber Schnurzelburzel,

ich glaube bei dieser Frage teilt sich die Männer- und Frauenwelt in zwei Lager – die PlayerInnen und die Direkten. Bei den PlayerInnen scheint es ungeschriebene Gesetze zu geben, die für beide Seiten vorschreiben, sich bloß nicht als erstes und wenn überhaupt dann nach mehreren Tagen zu melden. Dahinter steckt wohl das Bild, dem Mann als Jäger dürfte es die Frau als Beute nicht zu leicht machen – und selbstverständlich auf gar keinen Fall selbst zur Jägerin werden. Gleichzeitig soll der Jägermann aber auch bloß nicht zu offensichtlich jagen, denn sonst könnte die Auserwählte bei so viel Tatendrang zu schnell das Interesse verlieren. Teilt man dieses Männer- und Frauenbild, muss man sich diesen Gesetzen wohl unterwerfen. Was offensichtlich zu der absurden Situation führen kann, dass sich aus lauter Interesse mal besser keiner meldet. Hm. Glück sieht anders aus.

Für diejenigen unter uns, denen das zu albern, kompliziert und sinnlos erscheint, gibt es zum Glück ja noch eine viel einfachere Lösung. An beide Geschlechter: Meldet euch einfach, wann ihr wollt, und zwar ohne großes Überlegen (was ist der ideale Text? Reicht „Hey“? Muss ich noch warten?). Ich habe noch keine einzige Frau getroffen, die das Interesse verloren hat, weil ein Mann sich gemeldet hat – sondern viel eher die Situation erlebt, dass er sich nicht gemeldet hat, was Sie so verunsichert hat, dass es nichts wurde. Das heißt für die Männer dann wohl, meldet euch einfach und schaut, wie es läuft – viel falsch machen könnt ihr da nicht! Aber auch an die Frauen: Wenn er sich nicht meldet, nicht verzweifeln…vielleicht einfach selbst die Sache in die Hand nehmen und sich rühren, bevor man sinnlos überinterpretiert. Da haben die Männer sicher auch nichts dagegen, stimmts Schnurzelburzel?

Dein Honigmäulchen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.