Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Sie fragt Ihn – Kommunikation

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Erzählt ihr euren Freunden wirklich so wenig?“

Liebes Honigmäulchen,

wer erzählt wem was – schon immer eine große Frage. Und ja, wir Jungs fragen uns schon ab und an mal, was denn die beste Freundin so alles von uns weiß…um dann festzustellen, dass wir das manchmal vielleicht gar nicht so genau wissen wollen. Aber darum geht es ja heute nicht. Vielmehr geht es ja darum was ICH meinen Freunden erzähle.

Eins vorweg: Nicht nichts, aber auch nicht alles.

In unserer frühen Jugend war das bei manchen von uns vielleicht noch etwas anders. Wir waren unsicher, schüchtern und nicht gerade selbstbewusst was Sexualität und Mädchen anging und insofern war da der Austausch eher geringer. Denn wer erzählt schon gerne, dass er was von „Lisa“ will, aber leider nicht Manns genug ist, um sie anzusprechen?

Kitschig und gefühlsduselig? Können wir auch!

Mittlerweile hat sich das ein bisschen geändert. Die Freundschaften, die wir haben sind mittlerweile oft von einem anderen Charakter als früher. Sicher, man hat Freunde, die man im Wesentlichen zum Weggehen sieht, mit denen man zusammen in der Uni sitzt oder die man in der letzten AG getroffen hat. Aber man hat auch die Freunde, die für einen selbst zu einer zweiten Familie werden. Und während man gegenüber ersteren vielleicht mal einen flapsigen Spruch macht, ohne jedoch ins Detail zu gehen, sieht das mit letzteren anders aus. Mit solchen Freunden reden auch wir Jungs ein bisschen mehr über das, was in uns vorgeht, wen wir treffen oder was auch immer. Und da kann es dann auch mal zu total kitschigen, gefühlsduseligen Gesprächen kommen, denn ihr macht euch keine Vorstellung – wir können so etwas auch! Außerdem ist es uns natürlich auch wichtig, was unsere Freunde über Mädel A oder B denken, was ein guter Ort für ein Date ist oder auch, was mit der neuen Freundin schon so gelaufen ist. Was aber sicher nicht alle von uns machen, ist dem besten Freund hier ein Bild mit Worten zu malen, die Optik zu beschreiben oder irgendwelche Aktivitäten im Detail zu schildern. Denn eins ist sicher: Eigentlich wollen wir euch ja ganz für uns alleine haben…zumindest manche Dinge und Ereignisse.

Du brauchst also keine Sorge haben, dass ich Mausebär nach unserem nächsten Treffen alles erzählen werde. Vielleicht manches, aber nicht alles.

Alles Liebe,

Dein Schnurzelburzel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.