Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Er fragt Sie – Körperkult

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Thema Körperkult und Co. – Wann ist es bei ihm zu viel?“

Lieber Schnurzelburzel,

zunächst einmal: Hygiene ist gut. Jede Frau steht auf gepflegte Männer. Eine Mindestzahl an Duscherlebnissen pro Woche sollte da schon eingehalten werden. Am besten steht auch ab und zu mal der Friseurbesuch an – jedoch auf keinen Fall zu häufig. Ihr tendiert ja dazu, eure Haare genau dann schneiden zu lassen, wenn sie gerade am besten aussehen. Über Brusthaare und Co. lässt sich streiten, aber das bleibt letzten Endes dann doch euch überlassen.

Generell kann ich dir, lieber Schnurzelburzel, eine Faustregel an die Hand geben: Wenn wir beide morgens nicht mehr rechtzeitig aus dem Haus kommen, weil du noch Ewigkeiten im Bad brauchst, dann hast du es definitiv übertrieben. Auch möchten wir Frauen euch noch liebevoll durch die Haare fahren können, ohne das Gefühl zu haben, einen Igel anzufassen. Ein ständiges Betrachten eurer Selbst im Spiegel ist ebenso inakzeptabel – ihr sollt schließlich nur Augen für uns haben…

Mittlerweile gehört bei euch jedoch noch viel mehr zum Thema Körperkult: Regelmäßige Fitnessbesuche, eine Menge Proteinshakes und spezielle Diäten stehen auf der Tagesordnung. Ich will nicht leugnen, dass ein durchtrainierter Körper schön sein kann, lieber Schnurzelburzel. Trotzdem sollte das Ganze nicht in einen primitiven Wettbewerb unter konkurrierenden Männchen – ganz nach dem Motto „Wer hat die dicksten Muskeln“ – ausarten.  Es ist uns dann doch wichtiger, dass ihr ein leckeres Essen mit uns genießen könnt und nicht jeden Bissen zählt – das verlangt ihr schließlich auch von uns.

Also mach‘ ruhig Sport und trink‘ so viele Proteinshakes, wie du magst, lieber Schnurzelburzel, aber bitte nicht in dem Glauben, mich durch ein dämliches Grinsen und die Demonstration deines Bizeps für dich gewinnen zu können. Zumindest nicht dauerhaft.

In Liebe,

Honigmäulchen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Er fragt – Sie fragt | unikat - […] du mir ja schon den Gefallen getan hast, über die weibliche Ansichten des Körperkults der Männer zu berichten, werde…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.