Wir schreiben München – schreibt mit!

lezizel Manti

Manti – Eine türkische Spezialität

Wer an türkisches Essen denkt, dem fällt mit höchster Wahrscheinlichkeit als Erstes der Döner ein. Dass die türkische Küche darüber hinaus noch jede Menge Köstlichkeiten zu bieten hat, beweist das Imbiss-Restaurant „lezizel Manti“. Seine Gründer, die Brüder Ugur und Oguz Örgün, setzen es sich zum Ziel, Manti, eine spezielle Art türkischer Teigtaschen, auch in Deutschland bekannt zu machen. Traditionell sind diese mit Rinderhackfleisch gefüllt und werden mit Joghurt, Tomaten- und Paprika-Buttersauce serviert. Klingt erst einmal gewöhnungsbedürftig, ist aber vor allem eines: Richtig lecker! Neben Manti bietet „lezizel“ zudem eine große Auswahl türkischer Desserts und Getränke an. Dabei wird im „lezizel“ alles mit Liebe und hausgemacht.

Das junge Start-Up gründete vor einiger Zeit seine erste Filiale in der Thalkirchner Straße 129 (U-Bahn Brudermühlstr.), seit sieben Monaten sind „lezizel“ nun auch in der Münchner City in der Nähe des Gärtnerplatzes präsent – Unikat hat die neue Filiale für euch getestet.

Manti - in der Türkei eine seit Jahrhunderten sehr beliebte Speise.

Manti – in der Türkei eine seit Jahrhunderten sehr beliebte Speise. (c) lezizel Manti

Lecker: ★ ★ ★ ★ ★

Durch die insgesamt sieben, gegen einen kleinen Aufpreis wählbaren Toppings (u.a. Trüffelcreme, Pastirma und neuerdings auch Apfel-Mango-Chutney) bringt „lezizel“ Abwechslung und Kreativität in die traditionelle Manti-Variante. Auch für vegetarisch und vegan lebende Genießer werden entsprechende Alternativen aus Spinat-Brokkoli-Teig geboten, diese schmecken ein wenig frischer und leichter als die mit Rinderhack gefüllten Manti. Zum Würzen stehen Sumach (sehr lecker!), Minze und Chili bereit. Insgesamt bieten die Manti einen sehr ausgewogenen Geschmack, auch exotische Toppings wie etwa das Mango-Apfel-Chutney harmonisieren erstaunlich gut mit dem Rest der Zutaten. Als Beilage kann man zwischen Bulgur-, Karottensalat und eingelegtem Gemüse wählen.

Wer jetzt noch nicht satt ist, der sollte unbedingt eine der traditionellen türkischen Nachspeisen probieren. Baklava dürfte schon weitgehend bekannt sein, aber wer hat schon einmal etwas von Grieß-Helva oder Noah’s Pudding gehört? Letzteres wird u.a. aus Kichererbsen, Weizenschrot und Bohnen hergestellt – Zutaten, die sich gesüßt in einem Dessert erstaunlich gut machen. Auch die Getränkekarte bietet mit Ayran, erfrischender Zitronenlimo und natürlich süßem Apfeltee viel Hausgemachtes. Im „lezizel Manti“ schmeckt alles wie von Mama mit Liebe gemacht – kein Wunder, denn hier werden nur die besten Zutaten ohne künstliche Geschmacks- oder Konservierungsstoffe verwendet. Bei der Entwicklung der Rezepte holten sich die Brüder Rat bei der eigenen Mutter ein. Eine Qualität, die man schmeckt. Natürlich sind die Speisen auch helal.

Als Beilage kann man unter anderem leckeren Bulgursalat wählen.

Als Beilage kann man unter anderem leckeren Bulgursalat wählen. (c) lezizel Manti

Ambiente: ★ ★ ★ ★

Im „lezizel“ trifft urban auf traditionell – klares, schlichtes Design wechselt sich mit orientalischen Elementen, etwa den Perserteppichen als Sitzpolstern, ab. Die internationale Musik ist nicht zu laut und sorgt für eine entspannte Atmosphäre.

Das „lezizel“ ist etwas zwischen Imbiss und Restaurant – es gibt eher wenige, dafür aber gemütliche Sitzmöglichkeiten sowohl drinnen als auch draußen. Abends kann es durchaus voll werden – wer keinen Sitzplatz mehr erwischt, der kann sich seine Manti allerdings auch to go bestellen.

Im lezizel trifft urban auf traditionell.

Im lezizel trifft urban auf traditionell. (c) lezizel Manti

Preis: ★ ★ ★ ★

Preislich liegt „lezizel Manti“ im Münchner Durchschnitt. Die traditionelle Manti-Variante ohne Topping ist für 6,90 Euro für den Studentengeldbeutel zu verschmerzen, die Preise für die Toppings liegen zwischen 0,50 Euro für Oliven und 2,50 Euro für Spinat, und damit ebenfalls im Rahmen. Zwar wirken die Portionen auf den ersten Blick etwas klein, sind aber durchaus sättigend. Für Desserts bezahlt man drei Euro, Getränke liegen bei ca. 2,50 Euro. Vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut, wenn man bedenkt, dass die meisten der Speisen und Getränke hausgemacht sind.

Service: ★ ★ ★ ★ ★

Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend, ohne zu aufdringlich zu sein. Man bestellt das Essen an der Theke, es wird dann aber am Platz serviert. Zu erwähnen ist, dass bei den Getränken Selbstbedienung herrscht, was aber äußerst angenehm ist: Während man in anderen Restaurants manchmal verzweifelt versucht, die Aufmerksamkeit des Personals zu gewinnen, um ein neues Getränk zu bestellen, geht man hier einfach zum Kühlregal, wählt ein Getränk aus und kann es sofort genießen.

People

Entsprechend der Lage am Gärtnerplatz lockt das „lezizel“ eher ein jüngeres Klientel. Früher waren die Kunden mangels Bekanntheitsgrad der Manti vorwiegend Türken, dies hat sich nun jedoch zu einem internationalen Publikum gewandelt.

Die Manti stammen aus eigener Produktion.

Die Manti stammen aus eigener Produktion. (c) lezizel Manti

Lage

Die Filiale Munich City liegt in der Corneliusstraße 6. Die Buslinien 52 und 62 halten direkt vor der Haustür und auch von den U-Bahnstationen Fraunhoferstraße, Sendlinger Tor und Marienplatz ist das lezizel in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Ein wenig schade finden wir nur, dass es noch keine Filiale in Uninähe gibt. Es wäre doch zu schön, wenn wir unser neues Lieblingsgericht auch zwischen den Vorlesungen genießen könnten! Für Inhaber Ugur Örgün, der selbst in München Medieninformatik studiert hat, wäre dies durchaus eine Option, allerdings sei es schwer, geeignete Geschäftsräume in Uninähe zu finden, gibt er zu Bedenken.

Highlight

Nun ja, wenn es nach mir ginge, würde ich hier 80 Prozent der Speisekarte anführen. Da mir dazu aber der Platz nicht ausreicht, möchte ich an dieser Stelle besonders den hausgemachten Ayran hervorheben. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Ayran, aber den von „lezizel“ würde ich am liebsten literweise trinken. Er zeichnet sich durch einen besonders erfrischenden Geschmack aus und ist nicht so salzig wie die Variante aus dem Supermarkt.

Der hausgemachte Ayran überzeugt durch herrlich erfrischenden Geschmack.

Der hausgemachte Ayran überzeugt durch herrlich erfrischenden Geschmack. (c) Verena Uher

Katja Reinhardt

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.