Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Er fragt sie – Mode

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. „Schnurzelburzel“ und „Honigmäulchen“ stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Kleider machen Leute – was ist das richtige Outfit?“

Das ist tatsächlich eine gute Frage, die dir da auf dem Herzen brennt und gar nicht so pauschal zu beantworten! Denn Geschmäcker sind bekanntlich ziemlich verschieden.

Es gibt aber zwei Bekleidungstypen, die sich grob unterscheiden lassen: Der sportlich-legere Stil hebt sich deutlich von dem ab, den man als klassisch-chic beschreiben könnte. Sportlich-leger lässt sich sehr einfach realisieren und spiegelt sich eventuell in dem wieder, was du – und der Großteil der Herren sowieso – vermutlich tagtäglich trägst: Jeans, Sneakers und ein cooles Shirt oder je nach Wetter einen Pulli. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Tatsächlich haben viele Frauen der Schöpfung eine Vorliebe für genau diesen lässig-unkomplizierten Style. Da die Kleidung nicht selten auf den Charakter der Person, die sie trägt, schließen lässt, wirst du so automatisch als ebenso cool und locker eingestuft, wie die Kleidung, die du trägst. So signalisierst du den Mädels „Hey, ich bin ziemlich entspannt drauf“.

Einen genauen Blick werfen wir auf euer Ausgeh-Outfit. Und das sollte definitiv keine kurzen Hosen beinhalten. Es sei denn, es geht auf eine entspannte Runde in den englischen Garten oder aber auf eine lässige, private Party. Fürs Clubbing sollte dann aber schon auf entsprechende Abendgarderobe gesetzt werden. Lange Hosen, ein schönes Hemd (oder im Sommer ein Shirt) und ausgehwürdige Schuhe. Fertig. Es muss kein maßgeschneiderter Anzug mitsamt der Lackschuhe sein. Mann sollte aber schon wissen, wie man sich ordentlich kleidet. Das fällt dann natürlich auch bei den Damen positiv auf.

Solange du dir keine absoluten Mode-Fehltritte wie dicke Wollsocken in Adiletten zur Schlag-Caprihose, die sich dreistufig mittels Reißverschluss kürzen lässt inklusive Comicprint-Top erlaubst, ist eigentlich alles in Ordnung. Lieber Schnurzelburzel, am besten bleibst du einfach deinem eigenen Stil treu. Es fällt natürlich auf, in welcher Garderobe du dich besonders wohl fühlst und welche du am liebsten sofort wieder loswerden würdest. In Kleidung, die zu dir passt, wirst du dich automatisch wohler fühlen und dich auch so verhalten. Und das ist im Endeffekt auch das, worauf wir Mädels am meisten Wert legen: Auf ein unverfälschtes und natürliches Verhalten.

Also mach‘ dir keinen allzu großen Kopf, was du heute tragen sollst, um alle vom Hocker zu hauen. Ein Lachen aus tiefstem Herzen, lieber Schnurzelburzel, verzaubert uns Frauen immer noch am meisten.

Dein Honigmäulchen

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.