Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Sie fragt ihn – Freundschaft

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. „Schnurzelburzel“ und „Honigmäulchen“ stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Freundschaft zwischen Männern und Frauen – geht das?“

Nun, das ist eine interessante Frage. Bei wenigen Fragen gibt es so deutliche Lager. Die Einen sind der Meinung, dass das geht, während die Anderen behaupten, sowas kann auf keinen Fall jemals gut gehen.

Definitiv sind Freundschaften zwischen den Geschlechtern schon immer so eine Sache. Denn irgendwie liegt es in unserer Natur zwei Menschen, die viel Zeit miteinander verbringen (am besten sind sie auch noch Single und verbringen zu zweit Zeit) sofort zu unterstellen, dass da irgendwas läuft. Und diese Leute lassen sich auch nicht vom Gegenteil überzeugen, da kann man sagen was man will. Aber haben sie wirklich Recht, ist es unmöglich, dass ein Mann und eine Frau einfach nur befreundet sind?

Ich gehe nicht davon aus, dass mir bei meiner Antwort jeder Mann zustimmen würde, aber als Stellvertreter meines Geschlechts kann ich nur sagen: Nein, ich denke nicht, dass es unmöglich ist, wieso sollte es auch so sein? Ich meine, einem Homosexuellen unterstellt doch auch keiner, dass er nicht mit Männern befreundet sein kann? Außerdem sind Liebesbeziehungen und Freundschaften ja zwei paar Stiefel. Unabhängig davon, was man von seinem Partner erwartet, werden wohl die meisten der Aussage zustimmen, dass es bei Freundschaften oftmals um andere Dinge geht.

Und diese Kriterien kann doch (für mich als Mann) auch eine Frau erfüllen? Es handelt sich bei den Geschlechtern ja nicht um verschiedene Spezies. Dazu kommt noch, dass es in meinen Augen zahlreiche Gründe gibt, mit einer Frau „nur“ befreundet zu sein:

Ich persönlich habe schon immer gefunden, dass Frauen oftmals irgendwie unverblümter über gewisse Dinge reden. Während Jungs auch gegenüber Freunden oft vage bleiben und man eigentlich die ganze Zeit nur am Überlegen ist: „Was meint er denn jetzt damit? Hat er etwa?!“, ist das bei Mädchen (Achtung, meine Erfahrung!) einfacher. Wer selbst offen ist, dem wird offen begegnet. Heißt: Du fragst etwas, du bekommst eine Antwort. Und umgekehrt. Zumindest in einer guten Freundschaft.

Ein weiterer Pluspunkt: Wo wären Fragen zum anderen Geschlecht besser aufgehoben als bei einer weiblichen Freundin? Sicher, jeder ist anders und es kommt auch immer auf die Situation an. Ich glaube trotzdem, dass es gewisse Dinge gibt, von denen sich Männer und Frauen ein unterschiedliches Bild machen. Insofern wird selbst der selbstsicherste Mann unter uns über den einen oder anderen Tipp dankbar sein, oder?

Im Idealfall ist die betreffende Freundin jetzt natürlich entweder absolut mein Typ, homosexuell oder scheidet sonst aus. Dann steht der Freundschaft wirklich absolut nichts mehr im Weg. Aber ist das wirklich nötig? Wir werden ja wohl alle in der Lage sein zu differenzieren, ob wir mehr mit jemandem haben wollen als Freundschaft oder nicht. Hat nicht jeder schon einmal Leute getroffen von denen er mit absoluter Sicherheit sagen konnte, dass da in hundert Jahren nichts laufen wird, man sich aber trotzdem sympathisch findet? Also nochmal die simple Antwort: Ja, warum denn auch nicht?!

Das sich aus Freundschaft manchmal mehr entwickelt, ist logisch. Sehr viele Beziehungen folgen dem Schema „Bekanntschaft -> Freundschaft -> Liebschaft“. Na und. Selbst wenn sich aus manchen „besten Freunden“ später Mal Paare entwickeln, heißt das ja nicht, dass das immer so laufen muss. Insofern sollten wir uns vielleicht manchmal alle einfach ein bisschen zusammenreißen, denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es extrem nervig sein kann, ständig von allen Seiten bequatscht zu werden, ob man denn mit XY wirklich nur befreundet ist. Wenn die Antwort einmal Ja war, wird sie das entweder bleiben oder man lässt es euch wissen.

Viele Grüße,

Schnurzelbruzel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.