Wir schreiben München – schreibt mit!

20.000 Meilen unter den Meeren

Eine Reise in die Tiefen des Meeres

Die Münchner Schauburg lädt zu einer Reise in die geheimnisvollen Tiefen der Ozeane ein. Der Klassiker von  Jules Verne ist aktuell auf der Bühne des Jugendtheaters am Elisabethplatz zu sehen.

Welches Geheimnis verbirgt sich in der Meerestiefe? (c) Digipott

Welches Geheimnis verbirgt sich in der Meerestiefe? (c) Digipott

Ein wohlgehütetes Geheimnis

Fantasievoll und mitreisend interpretiert, entführt uns dieses Stück in den Schoß der Ozeane. Zusammen mit dem französischen Wissenschaftler Professor Pierre Arronax, seinem Schiffsjungen Hel und dem abenteuerlustigen kanadischen Harpunier Ned Land, werden wir  1866 Zeuge von einer ungeheuerlichen Entdeckung. Die Crew hat den Auftrag ein geheimnisvolles Seeungeheuer zu jagen, das auf den Weltmeeren sein Unwesen treiben soll. Doch bei einer überraschenden Kollision zwischen Professor Arronaxs Forschungsschiff und dem angeblichen Ungeheuer, entdecken sie das wohlgehütete Geheimnis von Kapitän Nemo. Der geniale und exzentrische Kapitän lebt schon seit langer Zeit im kompletten Rückzug, von der von ihm verachteten Gesellschaft, in seinem U-Boot Nautilus.

Das U-Boot Nautilus

Dieses U-Boot ist alles andere als ein grässliches Ungeheuer. Die phantastische Bibliothek und die beeindruckenden technischen Errungenschaften der Nautilus versetzen die Crew ins Staunen. Doch diese Entdeckung hat ihren Preis. Nemo möchte sein Geheimnis nicht mit den Menschen teilen. Die drei Schiffbrüchigen, so entschließt er, dürfen nie mehr zurück auf die Erde.

Professor Arronax und Hels Forschergeist scheint dies nicht zu betrüben. Enthusiastisch beschließen sie bei einem Tauchgang die Tiefen zu erforschen. Der Harpunier Ned Land jedoch will mit allen Mitteln seine Freiheit zurück und schmiedet Fluchtpläne. Kann er doch noch entkommen?

Nick-Robin Dietrich, Thorsten Krohn, Regina Speiseder und Markus Campana auf dem Meeresgrund, (c) Digipott

Nick-Robin Dietrich, Thorsten Krohn, Regina Speiseder und Markus Campana auf dem Meeresgrund, (c) Digipott

Eine spannende Reise

Nautische und experimentelle Klänge, sowie das minimalistische Bühnenbild, das durch berauschende Lichteffekte zur Entdeckungstour in den Tiefen einladen, begleiten uns bei Nemos Reise. Vorbei an ausbrechenden Unterwasser-Vulkanen und Korallenriffen begeben sich die Charaktere in Situationen, die dem Tode gefährlich nah kommen.

Der Klassiker von Jules Verne ist derzeit auf der Schauburgbühne zu sehen, (c) Günter Mattei

Der Klassiker von Jules Verne ist derzeit auf der Schauburgbühne zu sehen, (c) Günter Mattei

Hier findet ihr auch nähere Infos zu „20.00 Meilen unter dem Meeren“ und den aktuellen Spielplan der Schauburg.

Anissa Bouabsa

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.