Wir schreiben München – schreibt mit!

Internationaler Frauentag

Der ewige Kampf der Geschlechter

„Internationaler Frauentag“ – am 8. März ist es wieder so weit und der Tag im Zeichen der Frau jährt sich abermals. Es dreht sich alles um das weibliche Geschlecht und Frauen aus aller Welt feiern ihre zunehmende Emanzipation und vor allem sich selbst – denn das Leben als Frau ist schön. Zu oft hört man als Frau Aussagen wie „Lass mich das mal machen, du als Frau musst das sowieso nicht können.“ Die ein oder andere von uns hat solche Überheblichkeiten bestimmt schon Mal zu hören bekommen. Dabei sind wir gar nicht so schwach und unbeholfen, wie so mancher Mann wohl denkt. Auch wir Frauen sind durchaus in der Lage, Marmeladengläser zu öffnen, Nägel in die Wand zu schlagen und uns für Fußball zu interessieren – ich behaupte sogar, wir können besser Ikea-Schränke als so mancher Mann; auch wenn Heimwerker-Tätigkeiten allzu gerne als „Männersache“ abgestempelt werden.

Männer vs. Frauen - ein ewiger Kampf?

Männer vs. Frauen – ein ewiger Kampf?

„Ihr Frauen braucht eeewig im Bad“ – wirklich?

Auch die Aussage „Du brauchst so ewig im Bad. Was treibt ihr Frauen denn die ganze Zeit?“ ist wohl vom Aussterben bedroht – nicht selten brauchen die Herren der Schöpfung heutzutage mindestens (!) genauso lange wie wir Mädels. Was keinesfalls negativ klingen soll – warum sollten Männer nicht ebenso viel Wert auf Pflege legen wie wir Frauen? Und welche Frau hat schon etwas dagegen, wenn der Liebste super aussieht und sich Mühe gibt – das tun wir schließlich auch.

Frühe Unterschiede zwischen „Mädels und Jungs“

Gehen wir mal ein wenig in der Zeit zurück. Jeder kennt es: Mädchen spielen angeblich gerne mit Puppen, lieben rosafarbene Klamotten und reden außerdem ohne Punkt und Komma. Jungs hingegen lieben das Abenteuer, basteln Steinschleudern und klettern in Holzfällerhemden auf Bäume, haben aufgeschlagene Knie, wenn sie heimkommen und spielen mit Autos – schon damals im jungen Alter wurden Mädels und Jungs in „schwach“ und „stark“ eingeteilt. Es gab Dinge, die man nur als Mädchen und andersherum Dinge, die man nur als Junge machen durfte, um ja nicht aus dem typischen Muster herauszustechen.

Mädchen lieben angeblich rosa

Mädchen lieben angeblich rosa

Am Ende geht es dann doch nicht ohne einander

Heute ist das zwar zum Glück nicht mehr ganz so stark ausgeprägt – wir Frauen sind tatsächlich nicht so unfähig in angeblichen nur dem Mann zustehenden Aufgaben, wie aus männlicher Sicht oft angenommen. Sätze wie „Und du willst das tragen können?“ lassen uns nur müde lächeln. Sowas kann uns gar nichts anhaben – selbstverständlich sind wir dazu imstande, einen Stapel Bücher von A nach B zu schleppen. Mag sein, dass es oft nur nett von euch gemeint ist und ihr nur helfen wollt; zugegebenermaßen genießt man diese Privilegien, die man als Frau hat, auch oft gerne – aber wenn’s drauf ankommt, stehen wir euch in nichts nach, liebe Männer. Auch wir Frauen können Heimwerken, Auto fahren (und einparken!), und Titanic schauen ohne zu weinen (auch wenn für Leonardo WIRKLICH noch Platz auf der Türe gewesen wäre!). Aber im Grunde ist es doch ganz egal, ob Mann oder Frau – ohne Frauen geht es ebenso wenig wie ohne Männer, und eigentlich wissen wir das auch alle. Ohne die ewigen Sticheleien zwischen den beiden Geschlechtern wäre es außerdem ziemlich langweilig, oder? Aber dieser Tag heute, der gehört nur uns Frauen.

 Manja Faulhaber

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.