Wir schreiben München – schreibt mit!

Lost Weekend

Greifbarer Lifestyle im „Lost Weekend“

Hier geht es um mehr als nur um ein Café und schnelle Snacks. Im „Lost Weekend“ ist alles vegan – auch wenn das die meisten im Geschmack niemals merken würden. Die Zutaten werden von Selbstversorger-Gemeinden gekauft und somit ist sowohl für regionale als auch faire Herstellung gesorgt! Mit dem integrierten Buchladen, der besondere Literatur bereithält, kombiniert „Lost Weekend“ Bildung mit modernem Zeitgeist und tollem Essen.

Lecker: ★ ★ ★ ★ ★

Besonderes Essen mit gesunden Zutaten. Morgens locken die veganen Croissants, die extra von einem Bäcker kreiert wurden. Dazu ein Kaffee, den man in speziellen Tassen frisch, selbst aufbrühen kann, macht das Frühstück zum Erlebnis! Perfekt für die Mittagspause sind die kleinen Salate, wie zum Beispiel Couscous mit Kürbis, Cumin und Petersilie. Aber auch die Quiche mit getrockneten Tomaten, Lauch und Frühlingszwiebeln oder ein Sandwich mit Räuchertofu, Senf und Cornichons schmeckt ausgezeichnet! Rundum liebevoll zusammengestellte Gerichte, die man nicht oft findet. Der kleine Kräutergarten im Fensterbrett passt zum bewussten Essen.

Ambiente: ★ ★ ★ ★ ★

Schlicht, einladend und schön: Durch die beiden großen Glasfronten ist der Raum lichtdurchflutet. Boden und Wände sind Sichtbeton und die Holzmöbel naturbelassen – passend zum gesunden Essen ist hier alles puristisch gehalten. Nur die große „Prophecy“-Leuchtschrift stellt einen schicken, künstlerischen Kontrast zum Rest dar. Die vier großen Gemeinschaftstische laden zum gemütlichen Zusammensitzen ein, aber man hat genauso die Möglichkeit, sich mit einem guten Buch auf die Fenster-Sitzbank zurückzuziehen. Für eine besondere Stimmung sorgt der fließende Übergang zwischen Café und Buchladen und beim Kaffeetrinken kommt Lust auf eine gute Lektüre auf. Die Bücher hier sind liebevoll ausgewählt und jedes Regal hat sein Thema: Von Philosophie bis Graphic Novel. Insgesamt: Eine entspannte Stimmung, in der es sich gut für die Uni arbeiten, aber auch abschalten lässt.

_MG_5941

Preis: ★ ★ ★ ★

Im Getränkebereich nicht gerade billig aber das machen die Essenpreise wieder wett! Während ein Milchcafé 3,40 Euro, ein Chai Latte 3,20 Euro und ein Tee 2,90 Euro kostet, wird es beim Essen umso billiger. Sandwiches und die kleinen Salate gibt es für 3,50 Euro und Quiche für drei Euro. Also definitiv ein guter Deal!

Service: ★ ★ ★ ★

Essen und Trinken gibt es als Selbstbedienung an der Theke. Hier wird man aber immer mit einem freundlichen Lächeln begrüßt!

People:

Aufgrund der Lage sind die Besucher im „Lost Weekend“ vorwiegend Studenten – viele auch bewaffnet mit Blätterstapeln und Laptops, um das nächste Referat vorzubereiten. Aber auch ältere Künstlertypen, die sich hier womöglich an die eigene Uni-Zeit erinnern, Pärchen oder junge Eltern mit Kindern schauen vorbei.

Lage:

Man kann praktisch aus dem Vorlesungssaal ins Café stolpern. Näher gehts nicht: Uni und Café haben sogar die gleiche Anschrift: Schellingstraße 3. Wer also nur eine kurze Pause zwischen zwei Vorlesungen hat ist hier an der richtigen Adresse!

Highlight:

Eine Oase für kalte Füße: Wer sich einen Platz auf der Sitzbank am Fenster sichert, kann seine Füße auf der niedrigen Heizung entlang der beiden Fensterfronten legen und sie sich richtig schön aufwärmen lassen. Da schmeckt der Kaffee gleich noch besser und man hat ein bisschen das Gefühl, als wäre es tatsächlich Wochenende und man würde zu Hause mit einer Wärmflasche unter den Füßen relaxen!

_MG_6003

Lea Götz

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.