Wir schreiben München – schreibt mit!

Lolla – Lolla – Lollapalooza: Nachbericht 2019

So war das Lollapalooza Festival in Berlin

Unsere Redakteurin Daniela Rothgang war dieses Jahr nicht nur auf dem Sziget Festival, sondern auch auf dem Lollapalooza Festival in Berlin am Wochenende vom 7. und 8. September. Dass dort nicht nur Acts wie Billie Eilish oder Twenty One Pilots für die 85.000 Besucher täglich auf dem Programm standen, dürfte nicht jedem klar sein. Das Festival hatte nämlich so viel mehr zu bieten…

 

Habt ihr schon einmal Synchron-Schwimmerinnen gesehen, die zu

© Daniela Rothgang

Trommelklängen aufgetreten sind – welche von menschlichen Marionetten in einem Mobile gespielt werden? Nein? Auf dem Lollapalooza wurde so eine Aufführung angeboten. Und die Show der Synchronschwimmerinnen des Berliner Schwimm-Club Wedding 1929 e.V., die mit Schauspielern, Artisten und der „Compagnie Transe Express“ auftraten, war eines meiner absoluten Highlights. Meine Freundin und ich sind ohne große Erwartungen auf das Festival gegangen – wir wollten einfach so Spaß haben und letztlich wurden wir ganz und gar nicht enttäuscht. Im Gegenteil: es war ein atemberaubendes Wochenende für uns. Denn nicht nur diese Aufführung war spektakulär: Auf dem Lollapalooza konnte man auch noch eine Modenshow ansehen, in einem kleinen Zirkus Dosen aus Badewannen fischen und natürlich zu Acts wie Martin Garrix oder Swedish House Mafia tanzen.

 

Zweites Highlight: Olli Schulz

© Daniela Rothgang

Auch mit von der Partie: Olli Schulz, den die meisten vielleicht eher vom Podcast „Fest und Flauschig“ mit Jan Böhmermann kennen könnten. Ich zumindest hatte zuvor noch nicht viele Songs von ihm gehört. Deshalb war es oberste Pflicht für mich, ihn als ersten Act am Samstag auf der Kidza Stage zu sehen. Und juhu: Sogar ein Selfie war drinnen (zweites Highlight!). Auch wenn für den symphatischen Musiker nach dem Auftritt verständlicherweise nicht mehr viel Zeit blieb, blieb er noch kurz auf der Stage um mit Fans Fotos zu machen und Autogramme zu geben.

 

Einzige Performance in Deutschland: Kings of Leon

Mit Spannung erwartet und frenetisch umjubelt wurde die einzige Performance in 2019 in Deutschland der Kings Of Leon. Exklusiv wurde es auch bei Kraftklub und Swedish House Mafia. Den Auftritten von Twenty One Pilots und Billie Eilish fieberten die Fans schon Wochen vor dem

© Daniela Rothgang

Festival gespannt entgegen, wie ich zuvor mitbekam. Bei letzterer wurde ich aber etwas enttäuscht: Sie spielte ihren Hit „Bad Guy“ doch tatsächlich zu Anfang und nicht wie gedacht erst am Ende (vielleicht auch eine kluge Entscheidung von ihr – so nimmt sie den Druck aus ihrer Performance).

Weil ich mir mit meiner Freundin aber noch eine Erdbeerbowle an der Kidza Stage gönnte und wir erst später zu ihr wollten, verpassten wir unseren Lieblingssong – naja, glücklicherweise hatte das Lollapalooza ja noch so viel mehr zu bieten.

Daniela Rothgang