Wir schreiben München – schreibt mit!

Sieben Fragen zu Model United Nations

Früh übt sich, wer in die Politik will

Von den Model United Nations (MUN) haben die meisten bestimmt schon mal gehört: Politikinteressierte Studierende aus der ganzen Welt finden sich auf Konferenzen zusammen und simulieren gemeinsam die Arbeit der Vereinten Nationen. Doch wie funktioniert das eigentlich genau? Kann jeder einfach so mitmachen? Wir haben Christina Pletowski gefragt, die schon länger bei Model United Nations aktiv ist und dieses Jahr die IsarMUN-Konferenz in München mitorganisiert.

Christina Pletowski ist dieses Jahr bei der IsarMUN für Public Relations, Marketing und Publicity zuständig. © IsarMUN

unikat: Wie funktioniert Model United Nations genau?

Christina: Model United Nations-Konferenzen sind Simulationen der Arbeit und Struktur der Vereinten Nationen und Planspiele, bei denen Schüler und Studenten in die Rolle von Delegierten eines Mitgliedstaates der Vereinten Nationen schlüpfen. In den simulierten Gremien vertreten die Teilnehmer politische Interessen des zugewiesenen Landes, indem sie in den Komitees über aktuelle politische Themen debattieren und Resolutionen verabschieden. Dabei sind sie bestrebt, die offizielle Position des Landes bestmöglich und realistisch wiederzugeben und auf die persönliche Meinung zu verzichten.

Wie kann man sich bei MUN einbringen?

Angeboten wird die Teilnahme an internationalen MUN-Konferenzen sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen weltweit. Schulen und Universitäten oder Vereine bieten auch Delegationsprojekte an, die die Teilnehmer durch Seminare und Übungen auf die Konferenzen vorbereiten. Ein Beispiel hierfür in München ist der Model United Nations Association Munich e.V. (MUNAM), ein komplett von Studierenden organisierter Verein, der seit 2011 mit seiner Arbeit für internationales Verständnis sowie kulturellen und akademischen Austausch eintritt. Neben der Teilnahme als Delegierter kann man sich auch als Chair (die Person, die ein Komitee leitet) oder als Teil des Organisationsteams einbringen. Ich selbst bin seit 2017 Teil von MUNAM und bin dieses Jahr bei der IsarMUN für Public Relations, Marketing und Publicity zuständig.

Wie bist du zu MUN gekommen? Was gefällt dir am besten und am wenigsten an deiner Arbeit dort?

Meine MUN-Karriere hat während meines Auslandsstudiums 2016 in den USA an der Northern Kentucky University begonnen. Die Midwest Model United Nations-Konferenz in St. Louis, Missouri, war meine erste MUN-Erfahrung und seitdem bin ich in der MUN-Welt aktiv. Mich reizen politische Diskussionen sowie die Herausforderung, trotz unterschiedlicher Standpunkte zu einer gemeinsamen Resolution zu kommen. Außerdem trifft man auf den Konferenzen Studierende mit ähnlichen Interessen aus aller Welt. Mit vielen bin ich bis heute noch eng befreundet. Es gibt für mich nichts wirklich Störendes an meinen Aufgaben, meine Arbeit gefällt mir sehr gut!

An welchen Komitees hast du schon teilgenommen und welches ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Vertreten habe ich Länder mehrmals im Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC), in der Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (UN Women) und im Sicherheitsrat (Security Council). Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Vertretung Uruguays im Sicherheitsrat bei der Konferenz in Abu Dhabi, da Uruguay zwar ein eher kleines Land ist, aber trotzdem im Konzert der Großen mitspielt.

Das diesjährige Executive Board der IsarMUN-Konferenz. © IsarMUN

Wie funktioniert der Bewerbungsprozess für IsarMUN und wer kann daran teilnehmen?

Alle Studierenden können sich bewerben, entweder individuell oder als Delegation. Dabei kommt es nicht auf den Studiengang oder MUN-Erfahrung an. Jeder, der sich für internationale Politik und aktuelle Geschehnisse interessiert und mehr über die Vereinten Nationen sowie deren Arbeit erfahren möchte, kann online am Bewerbungsprozess teilnehmen.

Die Anmeldegebühr für IsarMUN beträgt für Frühbucher 75 Euro, normal 90 Euro. Zusätzlich müssen auswärtige Teilnehmer sich selbst um Anreise und Unterkunft kümmern. Gibt es auch finanzielle Unterstützung oder Stipendien, die man in Anspruch nehmen könnte?

Wir versuchen die Kosten für die Teilnehmer so gering wie möglich zu halten. Im Moment ist es uns leider nicht möglich finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien oder Ähnlichem zu geben. Wir arbeiten aber daran, Sponsoren dafür zu gewinnen.

Hast du abschließend ein paar Tipps für MUN-Neulinge und solche, die es werden wollen?

Ich kann jedem Politik-Interessierten nur ans Herz legen, an einer MUN-Konferenz teilzunehmen. Es ist eine einmalige Erfahrung. Man lernt sowohl sehr viel über die Arbeit und Inhalte der Vereinten Nationen, als auch über sich selbst, da man in vielen Situationen spontan reagieren muss, vor anderen Studentinnen und Studenten zum Teil improvisierte Reden hält und oft über seinen Schatten springen muss. Jeder fängt einmal unerfahren an, einfach trauen und die Zeit mit den anderen Delegierten genießen!

Vielen Dank für das Interview!

Die IsarMUN-Konferenz findet dieses Jahr bereits zum elften Mal statt und steht unter dem Motto „Embracing Diversity and Fighting for Equality“. Vom 22. bis 25. November 2018 werden sich die Teilnehmer in München treffen. Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr euch noch bis zum 31. Oktober dafür anmelden. Mehr Informationen sowie das Bewerbungsformular findet ihr unter www.isarmun.org.

Stephanie Berens