Wir schreiben München – schreibt mit!

Sie fragt ihn: Auschecken

Er fragt – Sie fragt

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

Checkt ihr wirklich immer zuerst Brüste/Arsch aus oder ist das Gesicht tatsächlich doch wichtiger?

Liebstes Honigmäulchen,

Zuallererst muss ich natürlich sagen, dass ich diese Frage nicht generell für alle Mitglieder meines Geschlechts beantworten kann – es ist eben reine Geschmackssache. Wer besonders auf Arsch oder Brüste steht, der wird auch als Erstes dort hinschauen. Bei wem die beiden (bzw. drei) Körperteile eher zweitranging sind, der schaut vielmehr aufs Gesicht, oder die Figur, oder speziell die Augen, oder was auch immer. Jeder hat so seine eigenen Vorlieben und das ist ja auch ganz normal. Damit wäre die Frage im Prinzip auch schon beantwortet, aber ich kann euch ja nochmal einen kleinen Einblick in unsere Gedankengänge geben und welche Faktoren in diesen Situationen noch eine Rolle spielen.

Auch ein schöner Rücken kann entzücken

Eine der einfachsten Erklärungen dafür, zuerst auf euer Hinterteil zu schauen, ist, dass ihr uns evlt. im entscheidenden Moment gerade den Rücken zukehrt. Dafür kann uns dann wohl keiner verurteilen. Wenn ihr dann vielleicht noch ein rückenfreies Oberteil anhabt, kann es auch gut sein, dass dieses schnell die Blicke der männlichen Anwesenden auf sich zieht. Allgemein ist Kleidung ein ziemlich ausschlaggebender Faktor. Ich meine, eines sollte euch klar sein, mein Honigmäulchen: Wenn ihr etwas anzieht, was etwaige Körperteile oder -partien betont, dann hat das auch seinen Effekt.

Was zum Anfassen

Eine weitere Erklärung – oder nennen wir es eher eine Herleitung – ist der Sex. Klar, wenn wir miteinander schlafen, schauen wir euch auch ins Gesicht. Aber Sex ist, und ich glaube da sind wir uns alle einig, eine sehr körperliche Angelegenheit. Wenn wir uns eng umschlungen der schönsten Nebensache der Welt widmen, brauchen wir Typen auch was zum Anfassen. Und auch da hat jeder Mann seine Präferenzen; der eine braucht etwas mehr in der Hand, der andere gibt sich mit weniger zufrieden. Aber das müssen wir schließlich auch irgendwie vorher einschätzen können.

Meine eigene Meinung?

Wenn jemand mich persönlich nach meiner bescheidenen Meinung fragen würde, würde ich antworten, dass ich primär aufs Gesicht achte. Nicht nur ist das Gesicht letztendlich der Teil, den man im Falle einer Beziehung für gewöhnlich am meisten sieht (es sollte einem also schon gefallen, sonst ist blöd). Aber auf der anderen Seite geht es mir um Chemie. Denn die entseht nur – bzw. es fängt an zu knistern –, wenn sich zwei Menschen gegenseitig in die Augen blicken. Das war immer so und das wird sich auch (höchstwahrscheinlich) niemals ändern.

Dein Schnurzelburzel