Wir schreiben München – schreibt mit!

VERO o falso?

VERO: Die App im Unikat-Check

Vero heißt die neue True-Social-App, welche sich vor allem in puncto Echtheit als Konkurrent für Instagram sieht, jedoch stehen bestehende und potenzielle User dem neuen sozialen Netzwerk noch skeptisch gegenüber. Was verbirgt sich hinter dem Hype um Vero? Ist es r/(w)ichtig sich zu registrieren und Teil einer neuen und viel echteren Community zu werden oder handelt es sich nur um injiziertes Marketing und falsches Interesse?

Wofür steht Vero?

Die Social-Media-App Vero ermöglicht seinen Usern echtes Verhalten zu kommunizieren und zu rezipieren, also fern von Algorithmen und Werbung sozial zu interagieren. Wie auf Instagram können Fotos gepostet werden, neu ist das Sharing von eigenen Empfehlungen über Filme, Videolinks und Bücher, sowie auch neue Songs. Vor allem aber bietet Vero die Möglichkeit die geteilten Inhalte der Nutzer je nach Bekanntheitsgrad vorab zu priorisieren, indem man die Follower in verschiedene Kategorien von „Bekannter“ zu „Enger Freund“ selbst einteilt. Das ist es doch, was die Generation Z sucht, oder?


Vero potenziale?

Vero-Profil Francesca Schnagl

Model Francesca Schnagl gehört zu den ersten 500.000 Usern der neuen Social-App und findet vor allem Gefallen an der Idee der Nahbarkeit zu ihren Followern:

„Was mich bei Instagram in letzter Zeit nervt, ist, dass der Algorithmus dafür sorgt, dass ich nur noch Posts von irgendwelchen Firmen sehe. Von meinen Freunden bekomme ich allerdings kaum mehr Posts zu sehen und verpasse dann oft was.“

Jedoch findet sie, dass es zu viele Beziehungskategorien gebe, nach denen die User abgestuft werden können:

„Allerdings würden meiner Meinung nach zwei Kategorien reichen, denn ich finde es fast unangenehm entscheiden zu müssen, wen ich in die “enge” Freunde und “normale” Freunde Kategorie stecke. Da wäre einfach nur „Freunde“ und „Bekannte“ besser, meiner Meinung nach.“

Einer von vielen Kritikpunkten, die die App auf der negativen Seite verzeichnet. Die Beta Version gilt vor allem wegen der Serverüberlastung als unbrauchbar. Nicht selten werden Aktivierungscode-Fehler angezeigt, was den prognostizierten Erfolg stark beeinträchtigt. Daher sprechen viele lediglich über einen Hype um das neue soziale Netzwerk, der mehr oder weniger durch gutes Marketing (die App gibt es bereits seit 2015) ausgelöst wurde. Mit dem Eröffnungsangebot kostenloser Nutzung für die ersten 1.000.000 Registrierten plant die App, sich im Markt zu etablieren. Höchst verlockend promoten die Entwickler der App die werbefreie Nutzung, aber es ist Vorsicht geboten, denn die Finanzierungsfrage soll durch einen Mitgliedsbeitrag beantwortet werden. Viel Blabla um eine potenzielle Social-Media-App und doch nichts als eine zusätzliche Reizüberflutung, oder die reale Chance Giganten, wie Instagram, abzulösen? Ihr entscheidet, doch entscheidet schnell, denn nur noch Vero-Wenige können von Kosten befreite Vero-User auf Vero-Lebenszeit werden.

Update: 02. März 2018

As promised, our first million users have access to Vero free for life. However, given the service interruptions, we are extending that offer to all new users until further notice.

We will confirm the start date and pricing of Vero subscriptions soon.

(c) Vero Labs, Inc

Nadine Noppinger