Wir schreiben München – schreibt mit!

Alle Jahre wieder

Die 10 schönsten Weihnachtsbücher

Nun ist es wieder so weit: Lichterketten funkeln, die erste Kerze brennt und der Glühwein dampft in den Tassen. – Die Weihnachtszeit hat begonnen. Und was gibt es da schöneres, als sich zu Hause gemütlich mit einem Buch und Lebkuchen in die Heizdecke einzukuscheln, während am Fenster das Winterwetter tobt? Nun ist A Christmas Carol freilich ein Klassiker, aber gibt es nicht auch noch etwas Neues…

Und ob es das gibt! Im folgenden werden Euch die 10 schönsten Weihnachtsbücher abseits des Mainstreams – und zugegeben, aus der vielleicht manchmal deutlich weiblichen Sicht dieser Autorin – vorgestellt. Also macht es Euch bequem und lasset das Fest beginnen!

 

1. Wunder einer Winternacht – Die Weihnachtsgeschichte (Joulutarina)
∼ Marko Leino

Wunder einer Winternacht erzählt die wirklich „wahre Geschichte vom Weihnachtsmann“. Die Geschichte spielt im hohen Norden, in einem kleinen Fischerdorf. Nach dem Tod seiner Eltern wird der kleine Nikolas zum Waisenkind. Das ganze Dorf beschließt daraufhin den Jungen gemeinsam großziehen. Ein Jahr lang darf Nikolas bei jeder Familie bleiben, dann, am Weihnachtsabend, muss er weiterziehen. Jahr für Jahr schnitzt der Junge zum Dank und Abschied Geschenke für seine Familie. Dann, eines Tages, muss Nikolas das Dorf verlassen und zu dem Kinderschreck und Tischlermeister Lisakki in Lehre gehen…
Wunder einer Winternacht handelt vom wahren Geist der Weihnacht. Es sind simple Taten, die die größte Magie hervorbringen. Auf unglaublich anrührende Art erinnert dieses Buch daran, worauf es an Weihnachten und im Leben wirklich ankommt.

Die Verfilmung wurde zum größten finnischen Kinoerfolg aller Zeiten und rührte Hunderttausende zu Tränen. Süß, warmherzig, besinnlich und tiefgreifend auf jeder der 278 Seiten.

 

2. Ein Weihnachtswunder zum Verlieben
(Miracle on Regent Street)
∼ Ali Harris

Evie arbeitet im Warenlager von Hardy’s – dem einst glanzvollsten Kaufhaus Londons. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Heute hat Hardy’s kaum noch Kunden und der Verkauf droht. Evie ist zutiefst getroffen. Ihre Eltern lernten sich hier kennen und führen heute noch augenscheinlich die perfekte Ehe. Als Kind liebte sie die Ausflüge in die geschäftige Regent Street und verlor sich ganz in Hardy’s eigener Welt. Kurzerhand beschließt Evie die verbleibende Zeit nicht Däumchen drehend im Hintergrund zu verbringen. Bis zum 26. Dezember will sie aus dem Traditionskaufhaus wieder eine der ersten Adressen der Stadt machen. Dazu bedarf es allerdings nicht nur ein bisschen Weihnachstdeko, sondern am besten auch ein kleines Weihnachtswunder…

Die Geschichte um Evie und das Hardy’s entführt einen in ein Londoner Weihnachtsmärchen. Der flüssige Schreibstil der Autorin macht das Buch zu einer leichten, aber von der ersten Seite an verzaubernden Lektüre. Es bietet viel Platz zum Träumen und Schmunzeln, wenn man offen für ein wenig Kitsch und Romantik ist. Und am Ende des Buches gibt es noch Evies persönliches Adressbüchlein für Londons Vintage-Locations.

 

3. Der Winterzauber von Snow Falls
∼ Becca Doyle

Klara Smith arbeite als Sekretärin in einem Reisebusunternehmen und ist damit keineswegs glücklich. Sie kommt sich unscheinbar und langweilig vor. Nicht mal an Weihnachten weiß sie etwas mit sich anzufangen. Aus Frust beschließt sie kurzerhand nach Aspen zu fahren – jenem Ort an dem sich die Reichen und Schönen zum Skiurlaub einfinden. Dort kommt sie jedoch nie an. Stattdessen landet sie mit dem verschlossenen Phillip Barnes in dem malerischen Bergdorf Snow Falls. Und was hier passiert hätte Klara sich wohl nicht einmal träumen können. Denn dieses Dorf verlässt keiner so, wie er gekommen ist…

Der Weihnachtszauber von Snow Falls hat genauso Wirkung auf die Leser, wie auf die Figuren. Ein besinnlicher Kurzroman mit einem Hauch von Magie. Einmal gefangen in Snow Falls‘ Atmosphäre, lässt einen dieses Fleckchen so schnell nicht mehr los. Ein Roman mit kleinen und großen Überraschungen und leckeren Rezepten.

 

4. Der Wolf am Fenster – Eine Weihnachtsgeschichte
∼ Elli H. Radinger

Nach der geplatzten Verlobung, beschließt Lindsay New York erstmal hinter sich zu lassen und bricht nach Montana auf. Dort will sie in einer einsamen Hütte ohne Strom, Telefon und Internet Weihnachten verbringen. Doch lange bleibt sie nicht alleine: die Wildnis ruft. Eine Begegnung mit einem verwundeten Wolf und eine dramatische Rettungsaktion mit dem Ranger Brian später, hat sich Lindsay Welt ein paar Grad gedreht. Und dann ist da noch dieser geheimnisvolle Unbekannte…

Der Wolf am Fenster ist eine charmante, wilde Weihnachtsgeschichte mit erstaunlichen Erkenntnissen über Menschen, die Natur und Wölfe. Und über das Fest der Liebe. Glaubt ihr an Weihnachtswunder?

 

5. Winterglanz
(Winter Street) 
∼ Elin Hilderbrand

Winterglanz dreht sich ganz um die Familie Quinn. Kelley Quinn ist Besitzer des Winter Street Inn, einer hübschen Pension in Nantucket. Er ist stolzer Vater von vier erwachsenen Kindern und hat nach seiner Scheidung neu geheiratet. Eigentlich sollte das kommende Weihnachtsfest wie immer eine beschauliche Zeit mit der Familie werden. Doch dann erwischt er seine Frau Mitzi wie sie den angeheuerten Weihnachtsmann küsst, sein Sohn Bart ist in Afghanistan stationiert, Sohn Patrick droht das Gefängnis, Tochter Ava hat Liebesprobleme und der letzte im Bunde, Kevin erwartet Nachwuchs mit dem französischen Zimmermädchen, was aber noch keiner weiß. Kein Wunder, dass die Weihnachtsstimmung flöten gegangen ist. Und dann taucht auch noch Exfrau Margaret in der Pension auf…

Winterglanz präsentiert Familienchaos von seiner schönsten Seite. Gerade an Weihnachten geht es typischerweise immer am turbulentesten zu. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das Buch übertreibt zur Abwechslung mal nicht mit Weihnachtskitsch und hoffnungsloser Romantik, sondern bleibt in seiner Schilderung auf dem festen Boden der Tatsachen. Und dennoch bleibt die Weihnachtsstimmung nicht aus. Denn am Ende ist das worauf es ankommt immer noch die Familie.

Winterglanz ist der Auftakt der Winter Street-Reihe. Es folgen bisher Band 2 und Band 3, Inselwinter und Inselhochzeit.

 

6. Friesenherzen und Winterzauber
∼ Tanja Janz

„Liebesgrüße aus St. Peter-Ording: Willkommen im gemütlichsten Teeladen der Welt!“

Ellen ist eigentlich Krimiautorin. Gerade aber hat sie einen Auftrag für einen Liebesroman bekommen. Zu blöd, dass die Hamburgerin gerade an großem Liebeskummer leidet. Spontan begibt sie sich auf die Reise nach St. Peter Ording, eigentlich nur um ihre Mutter zu besuchen und vielleicht eine zündende Idee zu bekommen. Dann aber verliebt sie sich auf den ersten Blick in die winterlichen Landschaft und findet in der Teeladenbesitzerin Martina eine echte Freundin. Auf einem ihrer Spaziergänge entdeckt sie einen Briefkasten neben einem alten Leuchtturm. Aus einer Laune heraus vertraut sie ihm einen persönlichen Brief an. Niemals wäre sie auf die Idee gekommen, sie würde eine Antwort erhalten..

Fliesenherzen und Winterzauber lässt wunderschöne Bilder im Kopf entstehen, von einem kleinen Örtchen mit entzückendem Charme. Eine warmherzige Geschichte über das Leben, die Liebe und das Schicksal. Denn Glück ist keine Sache, die man mal eben so unterm Tannenbaum findet. Auch wenn Weihnachten doch so manches bewegen kann.

 

7. Das Weihnachtsglas
(Christmas Jars)
∼ Jason F. Wright

Für Hope Jensen läuft es gerade mehr als schlecht. Kürzlich verstarb ihre innig geliebte Adoptivmutter und nun wird auch noch an Heiligabend bei ihr eingebrochen. Doch dann findet sie vor ihrer Tür ein geheimnisvolles Geschenk: ein Glas voller Geld. Neugierde und die Suche nach einer Geschichte mit der sie den Durchbruch schafft, bringen die Journalistin auf die Suche nach dem anonymen Spender. Dabei trifft Hope auf eine wunderbare Weihnachtstradition, die schon das Leben zahlreicher Menschen berührt hat und die auch Hopes Leben in eine andere Richtung verlaufen lässt…

Das Weihnachtsglas besinnt sich auf das Geben ohne Nehmen zurück  und vereint alles was an Weihnachten wichtig ist. Das ist nicht viel, aber die Menschen vergessen dies häufig. Eine inspirierende Geschichte, mit der Macht Leben zu verändern. Ein Ruhepol inmitten der Hektik und zum Nachdenken anregend.

 

8. Ein Hund zu Weihnachten
(A Dog Named Christmas)
∼ Greg Kincad

Der 20 jährige Todd McCray lebt bei seinen Eltern auf einer Farm in Kansas. Er ist leicht psychisch beeinträchtigt und liebt Tiere über alles. Kurz vor Weihnachten hört er im Radio, dass das örtliche Tierheim Familien sucht, bei denen Heimhunde die Feiertage verbringen können. Todd ist sofort begeistert, doch bei seinem Vater braucht es einiges an Überredungskunst. Doch schließlich nehmen die McCrays einen schwarzen Labradormischling auf, den Todd auf den Namen Christmas tauft. Und während Christmas sich seinen Weg in die Herzen der Familie schleicht, macht es sich Todd zur Aufgabe auch den anderen Hunden über Weihnachten ein zu Hause zu finden…

Eine herzlich anrührende Geschichte, besonders auch für Tierliebhaber. Manchmal sind es die Helden auf vier Pfoten, die uns zum besseren Menschen machen. Eine Geschichte, die zeigt was eine Familie zusammen schaffen kann. In Band 2 Vier Pfoten im Schnee (A Christmas Home) gibt es davon noch mehr.

 

9. Weihnachtsglitzern
(Blue Christmas)
∼ Mary Kay Andrews 

Eloise Foley liebt Weihnachten von ganzem Herzen. So freut sie sich auch auf den alljährlichen Wettbewerb um die schönste Weihnachtsdekoration in den Läden von Savannah. Inspiriert von einer blau glitzernden Brosche in Form eines Weihnachtsbaums gestaltet sie ihr kleines Antiquitätengeschäft ganz nach dem Motto „Blue Christmas“. Doch dann verschwindet die Brosche auf einmal und eine geheimnisvolle Fremde hinterlässt Eloise Geschenke an seltsamen Orten. Außerdem frustriert sie das seltsam distanzierte Verhalten ihres Freundes Daniel zu dieser Zeit. Und dann will ihr die Konkurrenz von gegenüber bei dem Wettbewerb auch noch die Schau stehlen. Gibt es diese Weihnachten also vielleicht tatsächlich „Blue Christmas“?

Eine Geschichte über die Familie und Freunde, über Zusammenhalt und Vergebung. Eine Geschichte über Weihnachten und dessen Magie, die die Menschen verändert. Stimmungsvoll und witzig geschrieben sorgt das Buch für die richtige Vorfreude; inklusive Rezepte und Musik Playlist für das eigene „Blue Christmas“.

Wer sich von Eloise hat verzaubern lassen, der kann noch mehr von ihr in Band 2 Winterfunkeln (Christmas Bliss) lesen. Da gibt es dann auch einen Hauch New York.

 

10. Winterzauber in Manhattan
(One Wish in Manhattan)
∼ Mandy Baggot

Weihnachten in New York. Diesen Traum erfüllt sich dieses Jahr die Engländerin Hayley mit ihrer Tochter Angel. Begeistert stürzen sie sich ins Manhattan Abenteuer mit allem was dazugehört: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuh am Rockefeller Center, Einkaufsbummel über die 5th Avenue. Aber es gibt noch mehr was sie in der Stadt suchen. Denn Angel hat einen Herzenswunsch; sie möchte ihren Vater kennenlernen. Und Hayley begibt sich für sie auf die Suche nach dem Mann mit dem sie damals eine folgenreiche Nacht verbrachte. Dabei begegnet sie Oliver: Milliardär und Weihnachtsmuffel. Bis jetzt, denn dieses Weihnachten hat er die Rechnung ohne ein Manhattan Wunder gemacht…

Eine lockere Lektüre für kalte Wintertage an denen man sich gerne mal woandershin träumt. Tolles Kopfkino von der Millionenstadt, die Menschen schon immer regelrecht bezauberte. Da muss man sich erst wieder im eigenen Land zurecht finden, wenn man aus dem Buch auftaucht. Eine Welt voller Glanz und Lichter, eine Stadt in der alles möglich ist, eine Zeit, die Wünsche erfüllen kann. Wenn schon nicht in echt, dann wenigstens im Kopf: ab nach New York!

 

11. Hinter verzauberten Fenstern
∼ Cornelia Funke

Und zu guter Letzt noch ein kleiner – und wirklich nur ein kleiner, denn eigentlich ist es ernst gemeint – Scherz am Rande: Hinter verzauberten Fenstern handelt von der neunjährigen Julia, die sich schon unglaublich auf den diesjährigen Schokoladenadventskalender freut, dann aber bitter enttäuscht wird, als ihre Mutter ihr einen Bilderadventskalender schenkt. Mit neun sei sie immerhin schon zu alt für einen Schokoladenadventskalender. Zuerst ist Julia bitterböse, auch auf ihren kleinen Bruder, der noch einen bekommen hat. Dann aber kann sie dem Glitzern des abgebildeten Hauses nicht widerstehen und öffnet ein Türchen…und entdeckt, dass hinter den Türchen eine ganz eigene, bewohnte Welt verborgen ist, und dass sie die Menschen, die in dem Haus leben besuchen kann. Ein ungewöhnliches Abenteuer hinter verzauberten Fenster beginnt…

Ein Kinderbuch mit 180, teilweise illustrierten, Seiten, das aber nicht nur Kinder begeistert. Leichte Lektüre auch für Nichtleser. Damit das innere Kind und mit ihm die Magie der Weihnacht bewahrt bleibt…schaut nur hinein und lasst euch überraschen was hinter dem ersten Fenster auf Euch wartet!

 

 Josephina Richardt

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.