Wir schreiben München – schreibt mit!

11 Weihnachtsmärkte, die ihr nicht verpassen dürft

Besondere Schmankerl unter den Christkindlmärkten in und um München

Auch wenn der Schnee noch auf sich warten lässt, gibt es in der Adventszeit doch nichts Schöneres als mit einem heißen Glühwein über einen schönen Weihnachtsmarkt zu schlendern, auf der Suche nach ausgefallenen Weihnachtsgeschenken oder etwas Leckerem zu essen. Wir haben für euch nicht nur die schönsten Weihnachtsmärkte in München gesammelt, sondern auch einige außerhalb der Stadt, deren Besonderheit sogar in der Landeshauptstadt die Runde macht.

1. Der Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm

© Julia Schorer

Eisstockschießen auf zwei je 18 Meter langen Bahnen, täglich weihnachtliche Musik von den Turmbläsern und am Wochenende romantische Kutschenfahrten durch den Englischen Garten – all das steht beim Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm auf dem Programm. Noch bis 23. Dezember können sich die Besucher mit den vielen Attraktionen rund um den Weihnachtsmarkt im Englischen Garten schon mal auf die Feiertage einstimmen. Die Münchner Moritäterinnen sind mit ihren Balladen ein ganz besonderes Vorweihnachts-Highlight. Der weihnachtlich beleuchtete chinesische Turm, die geschmückten Buden mit verschiedenen Ausstellern aus der Handwerkskunst und die Blasmusik im Hintergrund sind vor allem für Romantik- und Nostalgie-Fans genau das Richtige.

© Julia Schorer

Ganz klar, dass auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommen darf: Neben den klassischen Weihnachtsmarkt-Angeboten wie der Bratwurst in der Semmel, gibt es auch einen leckeren Flammkuchen. Für alle, die es gerne etwas süßer mögen, sind die Bratäpfel und der Kaiserschmarrn auf dem Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm genau das Richtige. Etwas ganz Besonderes ist die originale Ochsensemmel von der Wiesn. Doch keine Sorge: Natürlich gibt es auch auf diesem Weihnachtsmarkt genügend Glühwein.

 

 

2. Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt

© Tonja Dingerdissen

© Tonja Dingerdissen

Mitten in der Innenstadt auf dem Wittelsbacherplatz liegt einer der wohl ausgefallensten Weihnachtsmärkte Münchens. Der Mittelaltermarkt bietet einen Einblick, wie die Münchner „Nikolausdult“ vor über 600 Jahren ausgesehen haben könnte. Hier wird ein Adventsspektakel geboten: eine Vielzahl an Aufführungen von Gauklern, Musikanten und Ähnlichem. All dies umgeben von kleinen, hübschen Holzhütten mit mittelalterlich anmutenden Beschriftungen. Hier gibt es neben Kriemhilds Trunk, sowohl Pfeil und Bogen, als auch Felle, Schmuck, Schreibfedern und mittelalterliche Kleidung zu erwerben. Das größte Highlight dieses Weihnachtsmarkts ist jedoch das Essen: neben Klassikern wie Crêpes und Kartoffelpuffern, gibt es eine große Auswahl an deftigen Gerichten, wie Hirschgulasch und Schupfnudeln.

 

3. Der Haidhauser Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr feiert der Weihnachtsmarkt am Weissenburger Platz im schönen Haidhausen sein 40. Jubiläum. Ein Grund mehr, mal auf dem schnuckligen Markt vorbeizuschauen! Hier könnt ihr gemütlich eine Runde auf dem Platz drehen und euch dabei kulinarisch verwöhnen lassen, zum Beispiel am Stand von Peter Eckstein. Er verkauft die weltbesten Lebkuchen (Achtung: Suchtgefahr!). Und wer lieber etwas Warmes mag, der darf sich auf keinen Fall den Kaiserschmarrn bei Familie Prasch entgehen lassen. Da gibt’s auch mal eine extra Portion Apfelmus dazu.

© Ornella Cosenza

© Haidhauser Weihnachtsmarkt

Glühwein, Feuerzangenbowle, Würstel, Schokofrüchte und Co. gibt es natürlich hier auch. Am schönsten ist es abends unter der Woche, wenn nicht ganz so viel los ist. Wer noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist, wird hier übrigens auch fündig: Afrikanisches Kunsthandwerk, Metallschmuck mit Edelsteinen oder doch lieber eine Vintage-Postkarte und super kuschlige Wollsocken? Vergesst nicht, vor dem Heimgehen einmal nach oben zu schauen. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein kleiner Nikolaus radelt nämlich fröhlich auf einer Schnur über den Köpfen der Besucher. Ho Ho Ho!

 

4. Der Bogenhausener Weihnachtszauberwald

Alle Jahre wieder lädt Bogenhausen in den Winterzauberwald ein – ein kleiner Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art. Inmitten von bunt leuchtenden Tannen finden sich neben bekanntem Glühwein und Punsch wahre Feinkoststände und Hütten mit deftiger internationaler Küche für den großen Hunger. Der Weihnachtszauberwald setzt mehr auf Kleidung, Mützen und Handschuhe neben Antikmöbeln, Kunsthandwerk und „lebendigen“ Werkstätten, in denen sich

Besucher z.B. den Vorgang des Filzens näher ansehen können. Live-Musiker sorgen für Unterhaltung, während man entweder gemütlich durch den „Wald“ schlendert oder sich in einem der mit Heizstrahlern und Feuerschalen geheizten Zelte ein Weihnachtsschmankerl gönnt. Sonntags ab 14 Uhr finden Verlosungen statt, deren Einnahmen sozialen und kulturellen Einrichtungen zu Gute kommen. Und wem außerdem noch der passende Weihnachtsbaum fürs Wohnzimmer fehlt, kann direkt noch beim Tannenverkauf nebenan vorbeischauen.

 

5. Der Neuhauser Christkindlmarkt

© Christina Schärfl

Abseits von Hektik und Stress. Sich Besinnen auf Weihnachten, auf Familie und Ruhe. Das geht auch am Rotkreuzplatz, wo seit mehr als 30 Jahren der Neuhauser Christkindlmarkt stattfindet. Auf dem beschaulichen Markt in Münchens Westen kann man die Vorweihnachtszeit noch genießen und ohne große Menschenmengen von Stand zu Stand schlendern. Die, die noch immer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken sind, werden auch schnell fündig: Verschiedenste weihnachtliche Dekorations-Gegenstände stehen in den kleinen Häuschen zum Verkauf. Und natürlich kommen auch die Schlemmer voll auf ihre Kosten. Es gibt Speck, Käse, Flammkuchen sowie echtes Nürnberger Früchtebrot. Kein Wunder, dass sich hier nicht nur die Bewohner von Neuhausen-Nymphenburg gerne aufhalten. Denn: Gemütlichkeit und Tradition stehen hier noch immer an oberster Stelle.

 

6. Moosacher Hüttenzauber

© Nadine Noppinger

© Nadine Noppinger

Hinter der stolzen Zahl von 40 Weihnachtsmärkten in München und Umland verbirgt sich neben den Kleineren der Moosacher Hüttenzauber. Der frische Duft nach Makkaroni steigt einem direkt in die Nase, wenn man bei der U3-Haltestelle Moosacher St.-Martinsplatz ankommt. Von dort muss man nur noch den schönen Weihnachtsklängen folgen und schon ist man von acht sorgfältig geschmückten Hütten umgeben. Neben Glühwein und Weihnachtsleckereien wird auch der ein oder andere Christbaumsuchende fündig.

 

7. Feldmochinger Weihnachtsmarkt

© Nadine Noppinger

© Nadine Noppinger

Kalte Temperaturen, Mützen und Handwärmer – Dinge, die zu den Weihnachtsmärkten im Winter gehören. Doch der Feldmochinger Weihnachtsmarkt bietet eine alternative Lösung. In der Mehrzweckhalle an der Georg-Zech-Allee 15 finden sich jährlich viele vor der Kälte fliehende Besucher ein. Die Halle bietet jedoch nicht nur Kälteschutz, sondern sorgt auch für eine weihnachtliche Flohmarktstimmung, die durch eine Liveband musikalisch unterstützt wird.

 

8. Christkindlmarkt in Regensburg

© Thomas Jensen

© Thomas Jensen

Der „Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis zu Regensburg“ zählt zu den schönsten in Bayern. Altehrwürdige Schlossfassaden bestimmen das Bild. Durch die Abgrenzung von der Außenwelt kommt dieses spezielle Flair besonders uneingeschränkt zur Geltung, gewürzt mit einer Prise Mittelalter. An den Wegen, die um das Schloss führen, bieten Kunsthandwerker die Erzeugnisse ihrer traditionellen Arbeit an. Im Innenhof des Schlosses befindet sich das Köstlichkeiten- und Glühwein-Epizentrum. Wenn es dunkel wird und der Innenhof von unzähligen Fackeln und Kerzen erhellt wird, legt sich eine einzigartig heimelige Atmosphäre über die dicht gedrängte Menschenmenge. Erwähnenswert ist zudem die Schänke im alten Malturm: Hier wird noch etwas ausgelassener gefeiert. Einziger Nachteil des Schlosschristkindlmarkts gegenüber seinen Mitbewerbern ist ein Eintrittsgeld: 6,50 € für Erwachsene bzw. 8,50 € an Wochenenden. Es ist jedoch durch die spürbare Mühe, die sich die Veranstalter geben, gerechtfertigt.

 

9. Der Landsberger Christkindlmarkt

© Julia Hoffmann

Ein Stück außerhalb von München gibt es im malerischen Landsberg am Lech einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt zu entdecken. Umrandet von den historischen Altstadthäusern gibt es auf dem Hauptplatz neben Bratwurstständen auch Baumstriezel, Kasspatzn und leckere Naschereien aus der Landsberger Zuckerdose. Die Crêpes am Stand von Gerd-Peter Burek sind ein absolutes Muss! Besonders die Kombi aus Nutella und Banane ist ein wahrer Gaumenschmaus. Abgesehen davon findet ihr dort mit der „Landsberger Verführung“ eine leckere Abwechslung zu Glühwein und Feuerzangenbowle.

 

10. Augsburger Christkindlesmarkt

Auf dem Augsburger Christkindlesmarkt findet ihr alles, was das Herz begehrt. Wenn ihr es hier nicht findet, wo dann?

© Ramona Hoffmann

Übrigens ist das kein Schreibfehler, „Christkindlesmarkt“ ist seit 1949 der offizielle Name des Marktes, der zu einem der ältesten in Deutschland zählt. Die zahlreichen Buden schlängeln sich vom Moritzplatz über die Maxstraße bis hin zum Rathausplatz. Unter anderen Leckereien gibt es dort mit der „Augsburger Roten“ eine der besten Bratwurstsemmeln überhaupt. Besonders liab: die Wege zwischen den Buden auf dem Rathausplatz tragen Namen wie Nikolausstraße, Sternenweg und Adventsstraße. Lasst euch nicht die leckeren Dampfnudeln von Brigitte Schindhelm entgehen und stattet der Weihnachtspyramide einen Besuch ab. Hier könnt ihr alle Stände entdecken und weitere Infos zum Markt erhalten. Nachdem ihr euch durch sämtliche Schmankerl probiert habt, versucht doch mal, alle Märchenstationen der Augsburger Märchenstraße zu finden. Wie kann man da nicht in Weihnachtsstimmung kommen?

 

11. Christkindlmarkt auf der Fraueninsel des Chiemsees

© Prien Marketing GmbH/ Kurt Schubert

Den Chiemsee verbindet man vor allem mit Sommer, Sonne und Baden und er ist deshalb wohl auch bekannt als „bayerisches Meer“. Aber auch ein Ausflug zur Winterzeit lohnt sich – denn es gibt jedes Jahr einen Christkindlmarkt auf der Fraueninsel. Am Abend bildet die beleuchtete Insel, umgeben von dunklem Wasser, eine märchenhafte Kulisse. Es gibt verschiedene Stände zum Schlemmen und Probieren, aber auch viele kreative Stände, die tolle Geschenkideen anbieten. Auch Veranstaltungen finden dort statt, zum Beispiel Adventskonzerte. Außerdem hat man die Möglichkeit, auf der Fahrt  zur Fraueninsel eine Stop auf der Herreninsel zu machen, wo man das Schloss Herrenchiemsee besichtigen kann.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.