Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Er fragt Sie – Shopping

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

Wieso geht ihr Mädels in kleinen Gruppen shoppen?

Lieber Schnurzelburzel,

ich wundere mich schon sehr, dass du mir diese Frage stellst, schließlich weichst du mir im Normalfall beim Thema Shopping sofort aus. Sei doch mal ehrlich, eigentlich bist du froh, dass es sich bei meinen Shopping-Touren immer um Mädels-Ausflüge handelt und du den Tag mit deiner PlayStation, FIFA und den Jungs verbringen kannst – oder nicht? Ich will trotzdem versuchen, dir das Phänomen des „Gruppenshoppings“ zu erklären.

Vielleicht erinnerst du dich noch an die „Klo-Frage“, die du mir vor einiger Zeit gestellt hast? In Sachen Shoppen geht meine Antwort nämlich in eine ähnliche Richtung. Natürlich erwartet ein erfolgreicher Einkaufsbummel volle Tüten, erfüllte Wünsche und glückliche Gesichter, doch geht es dabei nicht ausschließlich um die neuen Errungenschaften. Shopping bedeutet für die meisten von uns Mädels hauptsächlich Spaß und der Spaßfaktor wird durch Freundinnen bekanntlich nochmals erhöht. Manchmal greifen wir auch zu kuriosen Kombinationen, tragen den roten Paillettenrock zur pinken Bluse und den braunen Cowboyboots, verkleiden uns, machen Spiegelselfies und erleben einen Lachanfall nach dem anderen. Auf diese Art bedeutet das Einkaufen für uns einfach Freizeit, Erholung und Abwechslung zum Alltag – kurz, es wird zum Einkaufserlebnis.

Natürlich lassen viele von uns diese Shopping-Abenteuer ab einem gewissen Alter hinter sich – dann geht es um ernste Entscheidungen, welches Outfit beim ersten Date oder bei der nächsten Party punkten wird. Aber auch hier sind wir manchmal froh, wenn uns eine Shopping-Begleitung geduldig zur Seite steht. Und diese verhindert doch immer wieder die berüchtigten Fehlkäufe oder verhilft zur richtigen Entscheidung. Natürlich ist nicht jede von uns Mädels ein begeisterter „Gruppenshopper“, doch hier kommt es auch auf die richtige Wahl der Begleitung an! Das, was wir tragen, sagt etwas über uns selbst aus, über unseren Charakter und so sind beste Freundinnen, Schwester oder Mutter doch meist die bessere Beratungswahl als fremde Verkäuferinnen im Laden. Ehrlich gesagt gehen wir also eher selten in großen Gruppen shoppen, sondern viel lieber zu zweit oder dritt, und zwar aus dem einfachen Grund, etwas Entscheidungshilfe zu bekommen. Wie du ja weißt, lieber Schnurzelburzel, haben wir mit Entscheidungen so unsere Probleme. Manchmal brauchen wir eben ein bisschen Bestätigung – und bevor wir wieder verzweifeln, weil das Handy-Netz in der Kabine nicht ausreicht, um dir zehn Fotos von möglichen Kleidern zu schicken, nehmen wir die beste Freundin mit und präsentieren dir das neue Outfit dann erst beim nächsten Date.

In Liebe,

Dein Honigmäulchen

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.