Wir schreiben München – schreibt mit!

Malle ist nur einmal im Jahr

Ein Kurztrip nach Mallorca

Wer kennt sie nicht, die Partyinsel Mallorca: Berühmt berüchtigt für den Ballermann im Stadtteil S‘Arenal der Inselhauptstadt Palma ist sie ein beliebtes Reiseziel für all diejenigen Feierwütigen, die für ein paar Tage den Kopf ausschalten möchten. Auch mich hat es kürzlich zum ersten Mal auf die beliebte Insel verschlagen – und ich wurde überrascht.

Finkas mit Ausblick auf das Meer

Finkas mit Ausblick auf das Meer © Julia Hoffmann

Abseits der Feiermeile durfte ich jedoch zunächst die Schönheit Mallorcas erfahren: Traumhafte Ferienhäuser, nahe an einer Klippe stehend, mit Blick auf das Meer. Wunderschöne weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser und das nur circa zwei Flugstunden von München entfernt. Wer also Ruhe und Entspannung in seinem Urlaub sucht, findet sie definitiv auf Mallorca.

Natürlich durfte ein Abstecher auf den Ballermann nicht fehlen. Da ich, wie vermutlich die meisten, schon vorab Einiges über die Partyszene auf Mallorca gehört und gesehen hatte, war ich sehr gespannt darauf, diese selbst zu erleben. Aufgefallen sind mir zunächst die zahlreichen Animateure, die wie aus dem Nichts aufgetaucht sind, um für die Läden, für die sie arbeiten, sehr direkt zu werben. Zudem gibt es viele Straßenhändler, die nicht nur das verkaufen, was das Auge sieht. Auf meiner Ballermann-Erkundungstour war der erste Stopp der MegaPark, ein enormes Gebäude mit Oktoberfestflair. Nach kurzem Aufenthalt ging es dann weiter in den Bierkönig und schließlich noch ins Oberbayern. Mein Fazit: Harmloser, als ich es mir vorgestellt hatte. Das lag jedoch an den noch etwas frischen Temperaturen Mitte Mai. Je wärmer es wird, desto voller wird es am Ballermann.

Einer der vielen schönen Strände auf Mallorca

Einer der vielen schönen Strände auf Mallorca © Julia Hoffmann

Nach dem Ausflug zur Feiermeile wurde die Stadt Palma erkundet. Eine sehr schöne Stadt, die mir außerdem auch recht sauber erschien, was für eine sauberkeitsverwöhnte Bayerin schon etwas heißen mag. Dort gibt es einen kleinen Markt, auf dem von Getränken und verschiedenen Speisen bis hin zu Schmuck alles Mögliche angeboten wird. Auf dem Hauptplatz in der Bucht steht die Kathedrale La Seu, wie sie im Volksmund genannt wird, deren prächtiges Antlitz schon von Weitem zu erkennen ist.

Die Kathedrale von Palma

Die Kathedrale von Palma © Julia Hoffmann

Durch die vielen deutschen Touristen kam es mir fast so vor, als wäre ich gar nicht in Spanien. In jedem Laden waren die Einheimischen der deutschen Sprache mächtig. Das war eine nette Abwechslung, da ich sonst gerne versuche, meine theoretisch gelernten Fremdsprachenkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Ein bisschen habe ich das aber auch vermisst. Für all diejenigen, die nicht multilingual sind, ist das natürlich optimal. Es ist ein bisschen wie Deutschland mit mediterranen Temperaturen, sogar Bauhaus und den Drogeriemarkt Müller gibt es auf der Insel. Was will man mehr?

Der Kurzurlaub auf Mallorca hat mir sehr gut gefallen, sogar überraschend gut, da mir – geblendet von dem Partytourismus – gar nicht bewusst war, wie schön die Insel ist. Das wird definitiv nicht der letzte Urlaub auf Mallorca gewesen sein.

Julia Hoffmann

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.