Wir schreiben München – schreibt mit!

Kultur im Herzen Münchens

Das Gärtnerplatz OpenAir 2016

LMU Hauptgebäude, 12:15 Uhr. Neben den üblichen Vorlesungen findet in einem kleineren Seminarraum eine etwas andere Veranstaltung statt: Der Kurs des Department für Kunstwissenschaften steckt mitten in den Vorbereitungen für das Gärtnerplatz OpenAir am kommenden Wochenende, dem 16. und 17. Juli 2016. Es wird rege diskutiert, der Pressesprecher des Gärtnerplatztheaters gibt Verbesserungsvorschläge für die Pressemittelungen, die Einweisung für die geplanten Workshops durch die entsprechende Arbeitsgruppe steht an, außerdem die obligatorischen Updates zum aktuellen Stand der Vorbereitung.

gruppenbilder_zusammen

Die Arbeitsgruppen von links nach rechts: Doku-Gruppe, Presse-Gruppe, Programmheft-Gruppe, Dispo-Gruppe, Kulturbeutel-Gruppe, Projektionen-Gruppe, Schaufenster-Gruppe (c) Michael Holst

Schon zum dritten Mal organisieren Studierende der LMU in Kooperation mit dem Gärtnerplatztheater das Event. In verschiedenen Arbeitsgruppen übernehmen sie die Verantwortung für Programmhefte, Pressekonferenzen, Online-Kommunikation, Werbespots, Give-Aways, organisatorische Details und vieles mehr. Die Kooperation ist auch in kommenden Jahren geplant. Weitere Einblicke in die Vorbereitungen gibt es hier in Form von Videoberichten auf der Webseite.

Was erwartet einen am diesjährigen Gärtnerplatz OpenAir?

Am 16. Juli wird um 16 Uhr die Band „Salei“ mit ihrer Rock-, Pop- und Blues-Musik das Programm eröffnen. Um 17:30 Uhr folgt japanische Trommelkunst der Gruppe „Kokuryu Daiko“. Paralell finden e-Textile Workshops statt, in welchen die Besucher ihre künstlerische Ader ausleben können. Als Abschluss des ersten Tages wird die Bigband „Kentonmania“ mit ihrer Jazzmusik den Abend ausklingen lassen.

Am 17. Juli wird der zweite Tag des OpenAirs um 11 Uhr beim Frühschoppen vor dem Hotel Deutsche Eiche in der Reichenbachstraße eröffnet. Neben weiteren e-Textile Workshops findet eine öffentliche Generalprobe des Staatstheaters am Gärtnerplatz statt, welches abends um 19:30 Uhr ein Konzert geben wird. Abschließend folgt ein Einblick in die Videokunst der Elektronischen Bild- und Klangforschung der Kunstpädagogik der LMU.

Nähere Informationen zu den Workshops, musikalischen Programmpunkten und allgemein zur Veranstaltung können dem Programmheft entnommen werden. Auf der Webseite gibt es tiefere Einblicke in die Organisation durch die Studierenden. Die neuesten Informationen, Video-Einblicke und weitere Impressionen können außerdem über die Facebook-Veranstaltung oder den Instagram-Account abgerufen werden.

Nathalie Römer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.