Wir schreiben München – schreibt mit!

Deutschland für Anfänger

Der Integrations-Youtube-Kanal

„Deutschland für Anfänger“ ist ein Youtube-Kanal, der im Oktober 2015 von Isabella Müller-Reinhardt und Abir Alhaffar gegründet wurde. Die Videos sind kurz und auf den Punkt gebracht, mit einem Ziel: Flüchtlingen Deutschland erklären, auf Deutsch und Arabisch. Die Themen reichen von Pfandflaschen über das deutsche Schulsystem bis hin zur Gleichberechtigung von Mann und Frau.

„Es ist das A und O, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen und auch zurecht kommen. [Durch die Erklärungen in den Videos] vermeiden [die Flüchtlinge] kleine ‚Fehler‘, [mit denen] Deutsche dann ein Problem hätten, wie zum Beispiel Müll rumliegen lassen.“

Auf die Idee des Kanals ist Frau Müller-Reinhardt letzten Sommer gekommen, da sie selbst in einem Helfernetzwerk tätig ist und einige syrische Familien betreut. Bei der Betreuung kamen oft die gleichen Fragen zu den für uns selbstverständlichsten Dingen, wie beispielsweise Mülltrennung, auf. Sie beschloss, einen Youtube-Kanal zu gründen, damit man dort die wichtigsten Themen ansprechen kann und möglichst viele Menschen davon profitieren. Über eine Helfergruppe in Facebook lernte sie Frau Alhaffar kennen, die selbst ursprünglich aus Syrien kommt und die Inhalte der Videos auf Arabisch übersetzt.

 

language-1395322_640

„Also eigentlich merkt man [an den Fragen der Flüchtlinge]: Die wollen alle Deutsch lernen und arbeiten.“

Neue Ideen für Videos bekommen die beiden einerseits durch Frau Alhaffar, die die Unterschiede zwischen Deutschland und Syrien schließlich aus erster Hand kennt, anderseits durch die „Probleme“, die im Alltag bei den von Frau Müller-Reinhardt betreuten Familien auftreten. Außerdem wenden sich Flüchtlinge auch direkt mit ihren Fragen an die beiden. Die meisten haben vor allem Probleme damit, dass sie noch keinen Aufenthaltstitel haben und dadurch auch an keinen offiziellen Deutschkursen teilnehmen können – jedoch dauert es oft ein halbes Jahr oder länger, bis man einen Aufenthaltstitel erhält. Zum anderen wollen viele wissen, ob und mit welchen Zusatzqualifizierungen sie der Berufstätigkeit, die sie in ihrer Heimat ausgeübt haben, auch hier in Deutschland nachgehen können.

Die meisten Nachrichten kommen allerdings gar nicht von Flüchtlingen, sondern von anderen Betreuern und Helfernetzwerken aus ganz Deutschland, die Fragen stellen, Themenvorschläge bringen oder die Videos zum Beispiel in Flüchtlingsunterkünften vorführen möchten. Dies spiegelt wieder, wie karg die Integrationsmittel vom Staat im Moment leider ausfallen.

 

escape-818184_640

Feedback der Flüchlinge zu dem Youtube-Kanal: Oft nur ein einfaches „Danke!“.

Für Frau Müller-Reinhardt würde eine Verbesserung der Integration von Flüchtlingen so aussehen: Die Flüchtlinge müssen Deutsch- und Integrationskurse von Anfang an besuchen und der Einstieg in den Arbeitsmarkt sollte ihnen erleichtert werden. Damit wären sie einerseits beschäftigt und anderseits auch nicht so lange von Sozialleistungen abhängig. Vor allem aber wären sie schneller in den Lebens- und Arbeitsalltag in Deutschland integriert, wodurch wohl auch das Deutsch lernen und sich an unsere Lebensweise gewöhnen schneller und natürlicher funktionieren würde.

Das Wichtigste für Isabella Müller-Reinhardt und Abir Alhaffar sind nicht die Clicks und Views auf Youtube, sondern dass die Videos von vielen gesehen werden und so möglichst vielen Menschen weiterhelfen. Den Link zu ihrem Youtube-Kanal findet ihr hier. Oder ihr liked „Deutschland für Anfänger“ auf Facebook.

Amelie Gutbier

 

 

 

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.