Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Sie fragt Ihn – Kochkünste

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

Soll sie lieber gut backen oder gut kochen können oder ist das eh total egal?

Liebes Honigmäulchen,

ein großer Philosoph der Neuzeit hat einmal gesagt: „Ohne Essen würde ich glatt sterben.“ Gut, der Philosoph war höchstens 40 Zentimeter groß und die Comic-Katze Garfield. Trotzdem hab ich mir diesen Aphorismus sehr zu Herzen und Magen genommen.

Demnach freue ich mich natürlich, wenn du mir ein schönes Menü auftischt. Von Anchovis bis Zucchini lass ich mir gerne alles schmecken, was du mir servierst. Anderseits koche ich auch selber sehr gerne, deswegen dreh ich den Spieß auch gerne um beziehungsweise wende das Salatblatt zu Gunsten meiner Kochkünste. Als Vertreter der Gattung „Jäger und Sammler“ glaub ich auch, dass es meine Aufgabe ist, dir was auch immer deinen Gaumen erfreut zu kredenzen. Am allerbesten ist es natürlich, wenn beide Spaß am Kochen haben und man sich zusammen hinter den Herd klemmen kann.

Was die Frage betrifft, fällt meine Gunst eher auf die Seite guter Koch- anstatt Backkünste. Nicht, dass ich eine Torte jemals verschmähen würde. Aber ich finde, Backen hat irgendwie was Ungemütliches an sich. Kochen kann man zelebrieren und anschließend sitzt man bei einem Glas Wein zusammen und genießt die Kreation aus der Küche. Es heißt ja auch Candle Light Dinner und nicht Candle Light Apfelstrudel. Klar kann man die Kerzen auch auf den Kuchen packen, aber mit steigendem Alter steigt dabei die logistische Aufgabe, alle überhaupt auf dem Kuchen zu platzieren, ohne durch die steigende Menge offenen Feuers dem Rauchmelder ein Burnout-Syndrom zu verpassen.

Ich freue mich schon drauf, dich hinter dem Herd zu sehen. Aber genau so sehr freue ich mich, dich dort auch mal abzulösen.

Gruß aus der Küche,

dein Schnurzelburzel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.