Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Er fragt Sie – Modestil

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Hemd oder Kapuzenpullover – was kommt besser an? “

Lieber Schnurzelburzel,

diese auf den ersten Blick einfach zu beantwortende Frage ist komplizierter als man meinen könnte. Wie schon der Philosoph Henry David Thoreau sagte: „Ziehe einer Vogelscheuche deinen neuesten Anzug an und stelle dich unbekleidet daneben – wer würde nicht zuerst die Vogelscheuche grüßen?“ Jeder von uns, sei es Mann oder Frau, macht sich einen ersten Eindruck über die Äußerlichkeiten. Dazu gehört neben dem Aussehen auch der Kleidungsstil, der oft einiges über eine Person aussagen kann.

Kleidungsstile und die Persönlichkeit

Für viele ist die Mode und wie man sich kleidet ein Ausdruck der Individualität und Persönlichkeit. Zudem kann sie den Tätigkeitsbereich im Berufsleben oder auch Lebenseinstellungen andeuten. So gibt es zum Beispiel den klassischen Rocker und Harley-Driver in seiner Lederhose und dem Vintage-Shirt, oder den Tennisspieler in seinem Poloshirt und dem um die Schultern gelegte Pullover, den Skater mit Oversized Shirt und einer lässigen Jeans, den Anzugträger mit oder ohne Krawatte, den Hip-Hopper/Rapper mit der underwaist-Hose und seiner 2Pac Cap – die Kleidungsstil-Stereotypen sind endlos.

Anhand eines Looks wird man kategorisiert und in Schubladen gesteckt, das läuft automatisiert und reflexartig in unserem Unterbewusstsein ab. Aber man nehme an, man lernt Zwillingsbrüder kennen und beide tragen in ihrer Freizeit einen Pete Doherty-Style: Röhrenjeans, Hut und ein schlichtes Shirt. Aber die beiden sind verschieden wie Tag und Nacht, Sonne und Mond, Sommer und Winter: Der eine bevorzugt Pop, der andere geht zu Deep Purple, Alice Cooper und Guns’N’Roses ab. Ein Business-Man wird das Hemd anders tragen als ein Student und ein Student wird den Kapuzenpullover anders kombinieren als einer, der es sonst gewohnt ist, Krawatten zu tragen.

Die Frage, welcher dieser Kleidungsstile Frauen besser gefällt, lässt sich nicht pauschal beantworten, da es von der jeweiligen Person abhängt. Jeder hat einen anderen Erfahrungshorizont und eine andere Vorstellung von dem was „sexy“, „handsome“, „süß“ oder „männlich“ sein soll.

Was ich dir damit eigentlich sagen wollte

Es gibt Männer, die sehen mit Out-of-Bed-Haaren, einer Destroyed Jeans und einem V-Ausschnitt-Shirt sexy aus, und es gibt Männer, bei denen könnte man meinen, dass sie wirklich gerade erst aufgestanden sind. Auf diese Meinung sollte aber nicht unbedingt jeder zählen – manche Frauen präferieren den klassischen Anzugtyp, während manche einen legeren Look lieber sehen. Mann sollte einfach das anziehen, was ihn am besten zur Geltung bringt und seine individuelle Note unterstreicht.

Denn ein Hemd oder Kapuzenpullover ist eben nicht gleich ein Hemd oder Kapuzenpullover – da draußen gibt es schließlich 50 Shades of Shirt and Hoodie-Styles.

Mit liebender Treue,

dein Honigmäulchen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.