Wir schreiben München – schreibt mit!

Places to be 2016: Festivals im Ausland

Rock im Park? Hurricane? Nein, danke! Ich gehe lieber ins Ausland!

concert-768722_1920

Mittlerweile war schon fast jeder von uns mal auf einem Festival. Klar, es macht ja auch Spaß. Die Konzerte, die Leute, das Bier – und ja, warmes 5,0er gehört nun mal dazu! Aber sind diese deutschen Pseudo-Hippie-Festivals nicht irgendwie schon zu mainstream geworden? Und sollte ich meinen Sommer nicht irgendwie… sinnvoller verbringen? Im Ausland zum Beispiel? Für alle Festivalliebhaber, die gerne mal etwas Neues ausprobieren wollen, haben wir drei Festivals im Ausland gefunden, die es definitiv wert sind, im Jahr 2016 besucht zu werden!

Den Anfang macht das NOS Alive Open Air in Lissabon, Portugal (7.-9.Juli 2016, ab 119 Euro p.P.)

Hier können die Besucher tagsüber entspannt am Strand die Sonne genießen, surfen, oder den besonderen Charme der größten Stadt Portugals entdecken. Was das mit einem Festival zu tun hat, fragt ihr euch jetzt vielleicht, wo bleiben die Konzerte? Die Party? Keine Sorge! Abends, wenn die größte Hitze vorbei ist, fängt das Festivalfeeling erst richtig an. Die ganze Nacht hindurch bis zum nächsten Morgen geben Künstler aus Rock, Pop und Indie ihre Songs zum Besten, wie zum Beispiel Muse, Sam Smith oder Mumford and Sons, um nur einige der Top-Acts zu nennen!

Na, neugierig geworden? Dann wird euch die Nummer Zwei unserer Auslands-Festival-Liste noch besser gefallen:

Das Sziget Festival in Budapest, Ungarn (10.-17. August 2016, ab 170 Euro p.P.)

Für all diejenigen unter euch, für deren Geschmack die einzigartige Festivalstimmung immer viel zu schnell vorbei ist: Das Sziget geht eine ganze Woche lang!  Mitten auf der Freiheitsinsel, im Herzen von Budapest, ist in diesen acht Tagen wirklich für jeden etwas dabei. Auf über 50 Bühnen treten täglich Acts aus Rock und Pop neben kleineren Bands aus Metal, Blues oder Alternative auf, es gibt sogar traditionelle Roma-Musik. Und wer Lust auf ein bisschen Sightseeing oder Shopping hat, kommt natürlich auch auf seine Kosten: Das Stadtzentrum von Budapest ist von der Donauinsel aus ganz leicht zu erreichen. Und auch die trendigen Ruinen-Kneipen im siebten Bezirk der Stadt sind auf jeden Fall einen Besuch wert! Es ist also kein Wunder, dass das Sziget schon zweimal zum „Besten Europäischen Festival“ gekürt wurde.

Zum Schluss haben wir noch etwas ganz besonderes für euch:

Das Haltestelle Woodstock Festival in Kostrzyn, Polen (14.-16. Juli 2016).

Jedes Jahr zieht es Menschen aus aller Welt in die sympathische Stadt an der Oder, die nur circa 80 Kilometer östlich von Berlin liegt, um unter dem Motto „Liebe, Freundschaft, Musik“ ein ganz besonderes Festival zu erleben – denn es ist kostenlos! Das gesamte Event wird von Sponsoren finanziert und von der Great Orchestra of Christmans Charity Foundation organisiert. Neben zahlreichen Konzerten von Acts wie den Kaiserchiefs, den Toten Hosen, Gentleman, The Prodigy oder den Beatsteaks, werden auch Bildungsmaßnahmen gegen Drogen, Alkoholmissbrauch und Gewalt angeboten (freiwillig, versteht sich).

Wer also bis jetzt noch unschlüssig war, ob er sein Geld statt in Festivals nicht lieber in eine kleine Reise ins Ausland investieren soll, dem können wir nur sagen: Verbinde doch beides miteinander! Mit einer Fahrt nach Portugal, einer Woche in Ungarn oder einem Trip nach Polen.

Davina Lange

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.