Wir schreiben München – schreibt mit!

Er fragt – Sie fragt

Sie fragt Ihn – Körperkult

Unsere beiden Autoren eint ein Wunsch: Das andere Geschlecht zu verstehen. “Schnurzelburzel” und “Honigmäulchen” stellen sich in dieser unikaten Serie regelmäßig Fragen, deren Antworten die Gemütslagen, Vorstellungen und Gedankengänge des anderen Geschlechts erhellen sollen. Diese Woche:

„Fitness, Ernährung, Körperpflege – ab wann wird es zu viel?“

Liebes Honigmäulchen,

da du mir ja schon den Gefallen getan hast, über die weibliche Ansichten des Körperkults der Männer zu berichten, werde ich dir natürlich gerne deine Frage zur Fitness, Ernährung und Körperpflege beantworten.

Innere Werte schlagen äußere

Vorweg ist zu betonen, und ich denke da sind wir uns beide einig: Nicht nur die äußeren Werte zählen! Wir beide wissen, dass der Fokus auf innere Qualitäten immer größer ist als auf oberflächige Charakteristika. Aber das Aussehen bestimmt nun mal den ersten Eindruck, den ein Mann von einer Frau bekommt und dies gilt auch umgekehrt. Wenn mich eine Frau in einer Bar angrinst, werde ich an ihrer Frisur aber nicht erkennen, ob sie meinen Humor teilt. Jede zwischenmenschliche Kommunikation beginnt mit dem oberflächigen ersten Eindruck. Deshalb ist die Frage des Körperkults eben doch auch eine wichtige. So viel vorweg.

Der Schlüssel: Natürlichkeit, ohne sich gehen zu lassen

Nun stellt sich für jedes Geschlecht die Frage: Wie viel Körperpflege und Fitness ist richtig? Braucht eine Frau ein durch trainiertes Sixpack, muss sie sich Chips verkneifen und darf ungeschminkt nicht in die Öffentlichkeit? Nein, so weit ist es Gott sei Dank noch nicht gekommen. Ich, und eigentlich auch alle meine männlichen Mitstreiter, erfreuen sich eher an einer gewissen Natürlichkeit bei Frauen. Zu viel Schminke wirkt verstörend, mit mehr Muskeln als das männliche Pendant durch die Welt zu stolzieren, ist nicht jeder(M)anns Sache und Mann freut sich auch über eine Partnerin, die die Lust am Essen teilt. Doch wie du, Honigmäulchen, schon festgestellt hast, möchten auch wir ein bestimmtes Maß an Hygiene und Selbsterhaltung bei Frauen. Lasst euch nicht gehen, macht euch aber auch nicht zu viele Gedanken über das Äußere. Wenn ihr dann noch unseren Humor teilt, steht dem Ganzen nichts mehr im Wege!

Dein Schnurzelburzel.

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.