Wir schreiben München – schreibt mit!

Sport ist Mord?

Münchner Sommersportprogramme beweisen das Gegenteil

Fitnessstudio? Zu teuer… Joggen? Zu eintönig… Hometraining mit Workoutvideos? Zu große Anziehungskraft des gemütlichen Sofas… Es gibt unzählige Gründe keinen Sport zu machen – aber auch mindestens genauso viele, es doch zu tun. Sport muss nicht immer Mord sein: Mit ein bisschen Abwechslung macht es auch richtig  Spaß. Wir stellen Euch drei Münchner Sportangebote vor, die dem Trainingsplan zum Start in die Prüfungs- und vorlesungsfreie Zeit ein sommerliches Update verschaffen. Kostenlos, mit Freunden, in der Sonne – was wollen Studenten mehr? Auf in den Kampf gegen den inneren Schweinehund!

Sportlicher Ehrgeiz vs. bayrische Gemütlichkeit: Das Lederhosentraining

Fitness in der Lederhosen - auch das ist bayerische Gemütlichkeit (c) Klaus Reithmeier

Fitness in der Lederhosen – auch das ist bayerische Gemütlichkeit (c) Klaus Reithmeier

Jeden Montag heißt es im Englischen Garten in der Nähe der Eisbachwelle: Lederhosen aus, Turnschuhe an. Denn um 19 Uhr treffen sich wöchentlich circa 200 motivierte Münchner, um sich nach dem Feierabend richtig auszupowern. Personal Trainer und Gymnasiallehrer Klaus Reithmeier präsentiert jede Woche einen abwechslungsreichen Mix ausgewählter Übungen mit dem Fokus auf Bewegungskoordination und Körperhaltung. Trainiert wird dabei mit dem eigenen Körpergewicht – das steigert die Ganzkörperfitness, verbessert die Rückengesundheit und schont dabei Wirbelsäule und Gelenke. Jeder Teilnehmer bestimmt die Intensität des Workouts selbst: Die Sit-Ups auf halber Höhe, die Liegestütze auf den Knien, die Burpees ohne Sprung und schon kann auch jeder geübte Sportmuffel mithalten. Motiviert von der Gruppendynamik und der Unterstützung des Trainers in Lederhosen stellt der Spaß die Anstrengung schnell in den Schatten.

Eine etwas andere Stadtrundfahrt: Die AOK Blade Night

Wenn die Skater kommen, müssen Autos die Ludwigstraße räumen (c) Green City e.V.

Wenn die Skater kommen, müssen Autos die Ludwigstraße räumen (c) Green City e.V.

Auf Blades die Stadt erkunden, zusammen mit tausenden Sportbegeisterten in den Sonnenuntergang skaten – die AOK Blade Night macht das möglich. Bereits seit 1999 lädt die die Green City e.V. jeden Montag im Sommer von Mai bis September bei gutem Wetter zur dieser etwas anderen Erkundungstour durch München ein, bei der seitdem bereits rund zwei Millionen Sportbegeisterte teilgenommen haben. Los geht es immer um 21 Uhr am Bavariapark, wohin und wie lange es geht bleibt bis dahin offen. Heute Schwabing, nächste Woche Nymphenburg – einmal kurz, das nächste Mal lang: Um Spaß und Spannung zu erhalten, werden Strecke und Länge der Route  jede Woche variiert. Zahlreiche Bladeguards sorgen während der Fahrt des zwei bis drei Kilometer langen Blader-Zugs für Sicherheit und Ordnung, M94.5 für musikalische Unterhaltung. Wer keine Skates oder die nötige Schutzausrüstung zur Verfügung hat, kann diese vor Ort leihen. Für nur zwei Euro gibt es vor Ort ein Starterband, mit dem jeder Teilnehmer sowohl ein komplettes Schoner-Set oder Blades als auch Rabatte im Wirtshaus am Bavariapark erhält.

Outdoor-Fitness für jung und alt: Fit im Park

Fit im Park - kostenlose Sportangebote für Groß und Klein, (c) Freizeitsport München

Fit im Park – kostenlose Sportangebote für Groß und Klein, (c) Freizeitsport München

Das ganze Jahr bietet der Freizeitsport München im Rahmen des Hallensportprogramms verschiedenste Fitnesskurse in der ganzen Stadt an.  Aerobic oder Kickboxen, Zumba oder Yoga, Basketball oder Schwimmen: Dank des breiten Angebots findet jeder Fitnesstyp eine passende Stunde, um sich so richtig auszupowern und vom stressigen Unialltag zu erholen. Im Sommer wird das Sportprogramm durch „Fit im Park“ ergänzt. Vom ersten Mai bis 30. September finden täglich kostenlose Gymnastikkurse in sechs Münchner Parks statt. Teamsportler kommen beim wöchentlichen Volleyball im Luitpolt- beziehungsweise Westpark auf ihre Kosten. In diesem Jahr neu: Das funktionelle Outdoor-Training für Fitnessprofis sowie Gi Gong im Freibad für Entspannungssuchende. Ab 21 Jahren sind diese Stunden zwar nicht ganz kostenlos, mit einem Freizeitsportticket für 2,50 Euro beziehungsweise dem Freibadeintritt sind die Kosten jedoch noch sehr studentenfreundlich.

Johanna Böllmann

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.