Wir schreiben München – schreibt mit!

Ein Leben ohne Männer?

Die Freuden und Leiden, die Männer uns bereiten

Ein Leben ohne Männer? Eine Frage, die wohl kaum eine Frau ohne überlegen sofort beantworten kann. Klar, aus einer Intuition heraus würde Frau sofort „Ja!“ oder „Nein!“ schreien, aber nach kurzer Bedenkzeit kommt man dann doch ins Grübeln. Was haben die Herren der Schöpfung an sich, was sie so unentbehrlich für uns macht? Und wieso verfluchen wir Mädels sie dann doch in so mancher Situation?

Contra Mann: Männersachen

Lieber erst die schlechten Nachrichten. Denn genau das machen die Herren der Schöpfung ja auch. In gewissen Situationen tun Männer Sachverhalte als „halt so üblich“ ab: „Frauen haben in Führungspositionen einfach nichts zu suchen. Das war schon immer Männersache. Ist halt so üblich…“  Das ist zum Beispiel ein Satz, den kein Mann bei einer Diskussion über besagtes Thema in den Mund nehmen sollte. Nie, nie, nie! Das will keine von uns Frauen gesagt bekommen.

Contra Mann - manchmal raubt ihr uns Frauen den letzten Nerv

Contra Mann – manchmal raubt ihr uns Frauen den letzten Nerv

Ein anderes Thema: Schlechte Laune. Natürlich gibt es dafür auch zig andere Gründe, aber ein hoher Prozentsatz an schlechter Laune wird von den lieben Herren verursacht. Und das oft, ohne dass betreffender Monsieur Bescheid weiß. „Was soll ich gemacht haben? Ich war NICHT mit meiner Arbeitskollegin essen!“ oder „Pfff, stell‘ dich mal nicht so an. Informatik studieren und später mal Geld verdienen, ist halt Männersache. Mach du lieber mal den Haushalt…“. Solche Kommentaren können Frau ganz schön die Laune vermiesen und zu Wutanfällen und fliegendem Porzellan führen. Vorsicht, meine Herren! Nicht wundern, wenn auf solche Aussagen ein „Wer braucht euch Männer überhaupt?“ folgt. Meinen wir meist gar nicht so. Denn…

Pro Mann: Unverzichtbar

 … wie immer gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. So gibt es (erstaunlicherweise) den ein oder anderen Grund, warum Männer eben doch unverzichtbar sind. Manchmal geht das blöde Einmachglas eben einfach nicht ohne männliche Hilfe auf, da hilft alles jammern nichts – da muss dann wohl doch noch ein echter Mann ran, so ungern wir es auch zugeben. Auch beim Shoppen oder Einkaufen ist männliche Begleitung oft praktisch. Ganz klischeehaft darf der Mann dann ganz traditionell, so wie er das ja offensichtlich gerne hat (siehe contra Mann), die Taschen der lieben Dame tragen. Da kaufen wir dann gerne auch noch ein zweites paar Schuhe! Ihr spielt doch so gerne mal die Starken, das sollte dann auch kein Problem sein. Warum dabei aber trotzdem immer genörgelt und die Augen verdreht werden, ist und bleibt uns Frauen ein Rätsel.

Für die komplizierten Dinge haben wir gerne einen Mann an unserer Seite

Für die komplizierten Dinge haben wir gerne einen Mann an unserer Seite

Dabei ist es manchmal gar nicht schlimm, dass ihr euch gerne aufführt wie Tarzan – ab und zu ist jede Frau auch gerne mal eure Jane. Und ganz ehrlich: Frauen haben wegen Männern nicht immer nur schlechte Laune. Oft ist ein Grund für super Laune – neben strahlendem Sonnenschein, neuen Schuhen, einem Lottogewinn… – auch ein Mann. Ihr bringt uns eben doch zum Lachen, tröstet uns, wenn etwas nicht klappt und habt eine starke Schulter zum Anlehnen. Außerdem macht so vieles zu zweit (und ja, wir geben es zu: Mit „zu zweit“ ist nicht selten „in männlicher Begleitung“ gemeint) einfach viel mehr Spaß: Kino, Restaurant, das Theater, Eis essen, ausgehen, und und und.

Eigentlich seid ihr gar nicht so übel.

Manja Faulhaber

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.