Wir schreiben München – schreibt mit!

„Hans im Glück“: Neueröffnung in der Sonnenstraße

Das Märchen geht in die nächste Runde

„So glücklich wie ich es bin, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“, das sind die Worte von Hans aus dem Märchen „Hans im Glück“. Für die meisten ist dies aber nun mehr ein Begriff für eines der beliebtesten Burger-Restaurants in München. Doch wie war das mit dem Märchen eigentlich nochmal? Mit diesem Gedanken gehen Alex und ich in das neu eröffnete „Hans im Glück“ in der Sonnenstraße 26, dass in der alten „Isarpost“ oder dem alten „8seasons“ liegt, wie mancher Discogänger bemerken könnte. Das Erste was uns gleich erstmal die Kinnlappen runterklappen lässt, sind die vielen Birkenbäume, die in dem riesigen Raum stehen. Und dank einem offenen ersten Stockwerk kann man die in ihrer vollen Pracht mit Blick nach unten überblicken. Gut, die kennt man bereits aus den anderen Filialen, wie denen am Isartor oder am Goetheplatz (Insgesamt gibt es bereits neun Filialen in München).

Der riesige Raum des neuen "Hans im Glücks" in der Sonnenstraße

Der riesige Raum des neuen „Hans im Glücks“ in der Sonnenstraße

Aber dieser Raum gleicht schon fast einer Halle und die Birkenstämme reichen meterweit hoch! „Ihr könnt oben Platz nehmen!“, sagt uns eine freundliche brünette Kellnerin und schwups sind wir im besagten ersten Stockwerk. Wir setzen uns zu einer netten Truppe von anderen Journalisten und sofort spricht uns einer von ihnen begeistert an: „Ihr müsst unbedingt den Apfelstrudel-Cocktail probieren!“ Ein Blick auf die Karte verrät uns die Zutaten: Wodka, Likör 43, Apfelsaft und Zimt. „Der schmeckt überhaupt nicht nach Alkohol und ich hab erst die Hälfte getrunken und fühle mich jetzt schon gut angeheitert!“, zwinkert uns der Journalist zu. Ich hatte aber verstanden, er hätte bereits den elften getrunken… „Na, dann müssten wir zu dem Apfelstrudel-Cocktail ja fast noch den Birnenzauber-Burger probieren!“, lacht Alex. Er studiert bereits fleißig die Speise- und Getränkekarte, die, wie es sich für das „Hans im Glück“ gehört, in einer Art Märchenbuch festgehalten ist. Der Winterburger besteht aus fruchtigem Birnenkompott, würzigem grünen Pfeffer und knusprigen Speck. Als Beilage werden dazu Süßkartoffeln serviert, die mit süßlich cremigen Kern und aromatischer Kruste gebacken sind. „Warum nicht mal was anderes probieren, als den typischen Cheeseburger?“, denke ich mir und bestelle den Mus-Burger.

Der Mus-Burger und die Avocado Variante mit Süßkartoffel-Pommes Frites

Der Mus-Burger und die Avocado Variante mit Süßkartoffel-Pommes Frites

Einen viertel Apfelstrudel- und einen halben Winterzauber-Cocktail später wird uns das Essen serviert. Der Burger schmeckt sehr gut, vom Birnenkompott schmeckt man zwar nicht viel, aber der Speck ist lecker knusprig. Die Pommes gefallen mir normal auch besser. Die Cocktails aber sind wirklich gut! Nach dem Essen wird uns vom Chef noch eine kleine Führung angeboten. Wir schlurfen ihn mit unseren Cocktails in der Hand hinterher und er zeigt uns die Küche: Eine hochwertige Einrichtung und gleichzeitig eine dedizierte Test- und Entwicklungsküche. „Damit wir unsere Produktpalette ständig weiterentwickeln und so neues Glück verbreitet werden kann“, erklärt uns der Gründer und Geschäftsführer der „Hans im Glück“-Franchise-GmbH Thomas Hirschberger. Er wirkt trotz der ungefähr 300 Gäste sehr entspannt. Was sofort auffällt: Seine pinken Schuhe! Extravagant wie die Burger-kreationen, denke ich mir. Schließlich wird uns noch die neue Eventlocation „Isarpost“ gezeigt, die sich gleich neben dem Restaurant befindet. Das Foyer mit Eventhalle kann man für Tages- oder Abendevents mieten. Sie besitzt zudem „die einzige Freischankfläche in der ganzen Münchner Sonnenstraße“, wird Alex und mir erklärt. Nach dem Abendessen kann man hier also gleich wieder seine Kalorien mit Tanzen verbrennen. Wobei man das eigentlich nicht machen muss: Das „Hans im Glück“ bietet viele verschiedene Burger an – von brotlos, bis vegetarisch oder vegan ist für jeden Geschmack etwas dabei. Nun aber zurück zum Tisch und ein Dessert bestellen!

Der Nuss-Gugelhupf mit Vanillesoße und Sahne

Der Nuss-Gugelhupf mit Vanillesoße und Sahne

Alex bestellt sich einen warmen Nuss-Gugelhupf mit Vanillesoße und Sahne und ich mir einen saftigen Schokokuchen mit einer Kugel Eis und Sahne. Natürlich sehen die Nachspeisen 1a aus. Als sich Alex mit der Gabel ein Stück seines Gugelhupfes abstechen will, schwimmt die Vanillesoße auf den Teller herum, wie heiße Lava aus einem Vulkan. „Das hätte ich ja fast filmen müssen!“, lacht Alex. Ganz schaffen wir den Nachtisch leider nicht mehr, aber zufrieden und mit vollem Magen verlassen wir schließlich das Hans im Glück. „Achja und da war ja noch das Märchen!“, fällt es mir jetzt wieder ein: Hans hat auf seinem Weg Schritt für Schritt Wertvolles gegen scheinbar Wertloses eingetauscht. Für ihn schien Glück etwas anderes als Besitz zu sein. Und so ist die Philosophie des Restaurants: „Diese Leichtigkeit des Seins im Burgergrill Hans im Glück zu erleben!“.

Daniela Rothgang

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.